Elektro-Athlet für den aktiven Lifestyle

Initialzündung für die Zukunft: Mit dem Mission E Cross Turismo präsentiert Porsche auf dem Genfer Automobil Salon die Konzeptstudie eines elektrisch angetriebenen Cross-Utility-Vehicle (CUV).

Das Multitalent wendet sich an aktive Menschen, die ihre Freizeit gerne mit Reisen, Sport und anderen Outdoor-Aktivitäten verbringen. Dank Allradantrieb ist jede Skipiste einfach zu erreichen, der flexible Innenraum schafft Platz für Sportgeräte aller Art und moderne Trägersysteme erleichtern die Mitnahme von Surfbrettern oder einem Porsche E-Bike.

Zu den Stärken des viertürigen Viersitzers zählen das emotionale Design mit prägnanten Offroad-Elementen sowie das neuartige Anzeige- und Bedienkonzept mit Touch-Screen und Blicksteuerung. Das 4,95 Meter lange Konzeptfahrzeug ist für das Laden am 800 Volt-Schnellladenetz vorbereitet und lässt sich außerdem via Induktion, am Lade-Dock oder am Porsche-Heimenergiespeicher aufladen. Der fahrfertige Mission E Cross Turismo knüpft an die Studie Mission E an, die Porsche auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2015 gezeigt hat.

Das Interieur: sichtbare Leichtbau-Strukturen

Das Interieur interpretiert klassische Porsche-Elemente neu und überträgt sie ins digitale Zeitalter. Das gilt beispielsweise für die Instrumententafel: Sie betont die Breite des Fahrzeugs und setzt sich aus einem flügelförmigen Ober- und Unterteil zusammen. Die Armaturentafel ist klar horizontal gegliedert durch ein ultrabreites Display für Fahrer und Beifahrer. Das freistehende Kombiinstrument ist gebogen und zum Fahrer hin ausgerichtet. Es umfasst drei kreisförmige Anzeigegrafiken, digital dargestellt auf TFT-Bildschirmen. Die Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen steigt in Richtung Armaturenträger an. Die indirekte Beleuchtung der Mittelkonsole sorgt in Kombination mit der Ambientebeleuchtung für eine besondere Stimmung.

Zu den Design-Merkmalen im Interieur zählen ferner sichtbare Leichtbau-Strukturen, die sich unter anderem an der Schalttafel sowie den sportlichen, an Rennschalen erinnernden Sitzen mit beleuchteten Porsche-Schriftzügen finden. Die Türverkleidungen besitzen innovative 3D-Elemente mit einer strukturierten Oberfläche. Für einen farblichen Kontrast zum exklusiven Bicolor-Konzept des Innenraums mit Anilin-Leder in Schwarz und Light Grey sorgen anodisierte Umrandungen zum Beispiel der Luftausströmer oder die Fensterhebermodule in Nordic Blue.

Der Antrieb: sportliche E-Performance dank über 600 PS

Zwei permanent-erregte Synchronmotoren (PSM) mit einer Systemleistung von mehr als 600 PS (440 kW) beschleunigen den Mission E Cross Turismo in weniger als 3,5 Sekunden auf Tempo 100 und in unter zwölf Sekunden auf 200 km/h. Hinzu kommt eine von Elektrofahrzeugen bisher unerreichte Dauerleistung: Mehrere Beschleunigungsvorgänge direkt hintereinander sind ohne Leistungsverlust möglich. Der bedarfsgesteuerte Allradantrieb mit Porsche Torque Vectoring, also der automatischen Verteilung des Drehmoments auf die einzelnen Räder, bringt die Kraft auf jeden Untergrund.

Das Laden: schnell und unkompliziert

Die 800-Volt-Architektur im Fahrzeug stellt sicher, dass die Lithium-Ionen-Batterie in gut 15 Minuten für eine Reichweite von rund 400 Kilometern (nach NEFZ) geladen werden kann. Das Konzeptfahrzeug lässt sich unterwegs und zu Hause flexibel aufladen: So ist es für das Laden am Schnellladenetz vorbereitet, das im Rahmen des IONITY-Joint-Ventures auf europäischen Fernstraßen entsteht. Am Arbeitsplatz kann der Mission E Cross Turismo beispielsweise via Induktion Strom tanken und zu Hause können ein Lade-Dock oder ein Porsche-Heimenergiespeicher genutzt werden, um die Batterie aufzufüllen. Mit letzterem lässt sich Solarstrom aus der heimischen Fotovoltaikanlage nutzen. Beim Ladevorgang pulsiert das „E“ des Porsche-Schriftzugs, und die Leiterbahnen werden durch Lichtimpulse zum Leben erweckt. Somit wird der Energiefluss für den Fahrer eindrucksvoll erlebbar gemacht.

Das Anzeigen- und Bedienkonzept

Ein Highlight des Mission E ist sein neuartiges Anzeigen- und Bedienkonzept. Intuitive Bedienung und optimal im Blickfeld platzierte Informationen wie beispielsweise beim Head-up-Display lenken den Fahrer nicht ab. Dank neuer Konnektivitätslösungen lässt sich das Fahrzeug zudem perfekt in den digitalen Lifestyle integrieren.

www.porsche.de

Facebook
Twitter
LinkedIn
18.06.2018   |  

Das könnte Sie auch interessieren