Elektromobil für die letzte Meile: Hop On

Carit entwickelt ein Kleinelektrofahrzeug (LEV) mit Universal-Ladeplattform in der Größe einer Europalette und einer Nutzlast von 250 kg. Hop On kann mittels einer Transporteinrichtung im Auslieferungsfahrzeug mitgenommen werden, ohne dass der Stau-raum der Pakete eingeschränkt wird.

Zulässiges Gesamtgewicht: 510 kg, Geschwindigkeit 20 km/h (keine Helmpflicht), Reichweite 30 optional 60 km. Im Gegensatz zu bekannten Entwicklungen (Lastenrädern) wird für den Fahrer nur ein geringer Platz und keine Muskelkraft benötigt.

Es ist vorgesehen, dass die Lieferwagen der Paketdienste Hop On mitführen können, ohne dass der Stauraum für Pakete eingeschränkt wird. Am Rande des Zielgebiets kann der Fahrer den Lieferwagen parken und Hop On zur Auslieferung an die Endempfänger einsetzen. Hier-durch entfällt die Notwendigkeit von Mikro-Depots, die beim Einsatz von Lastenrädern unerlässlich sind. Diese Strategie entspricht auch dem Nachhaltigkeitskonzept eines namhaften Nfz-Herstellers.
Ein leichter stationärer Lift mit Führungsschienen in den Ecken des Laufgangs genügt für das Be- und Entladen der oberen Containerreihe und für das Anheben und Absenken des Hop On.

Hop On kann mittels Fernbedienung während des Verteilens mitgeführt und mit eigener Kraft in den und aus dem Lieferwagen heraus gefahren werden.

• Entlastung des urbanen Verkehrs durch Parken des Lieferwagens in der „vorletzten“ Meile ohne Mikro-Depot,
• Durch die maximale Breite von 84 cm kann Hop On auf Radwegen und durch die Tür in das Innere des Lieferwagens fahren,
• Unterschiedliche Verteilgebiete (Innenstadt, Randlagen) werden mit dem gleichen Lieferwagen bearbeitet,
• Keine Luftverschmutzung,
• Leichtes Rangieren mit kleinem Wendekreis
• Zeitersparnis in der Auslieferung,
• Zeitersparnis beim Beladen des Lieferwagens im Logistikzentrum,
• Bewährte Automotive-Teile, geringere Wartungskosten.

Zielgruppen

• KEP-Dienste (Kurier-, Express- und Paketdienste), Briefzustellung
Paketzustellung auf der letzten Meile – z.Zt. mehr als 11 Millionen Sendungen pro Zustelltag (2017 mehr als 3,3 Milliarden Sendungen, erwartet werden für 2022 mehr als 4 Milliarden Sendungen)
• Handwerksbetriebe für Groß- und innerstädtische Baustellen
• Kommunalbetriebe
• Hersteller von Wohnmobilen (integrierte Armlehnen und Sitz auf der Ladefläche)

Gleichzeitig wird neben Hop On ein modulares System von faltbaren Wechselcontainern entwickelt. Diese Container können im Logistikzentrum ganztägig vorgepackt werden, wodurch die Zeit zum morgendlichen Beladen des Lieferwagens um mehr als eine Stunde verkürzt werden kann. Keine Hindernisse bei der Abholtour.

Da die Ladefläche die Standardmaße einer Europalette und Vorrichtungen zur Ladungssicherung hat, können selbstverständlich handelsübliche Behälter und Verpackungen neben dem proprietären Wechselcontainer eingesetzt werden.

Weiterhin sind die Container mit Transpondern auszurüsten, um sie lokalisieren und die darin befindlichen Pakete für das kundenspezifische Logistikprogramm erfassen zu können.

Die Container und Hop On sind über Transponder verschließbar. Mit der Fernbedienung des Mitführmoduls können auch die Wegfahrsperre und Verschlussvorrichtung bedient werden, so dass ein Verlassen von Hop On kein Risiko sondern eine Erleichterung darstellt.

Im Laufe der Entwicklung von Fahrzeug und Container hat es sich gezeigt, dass es vorteilhaft sein könnte, den Innenraum der Lieferwagen den im Laufe der Jahre veränderten Liefermengen und Größen anzupassen.

Vorteilhaft wäre es, anstatt der üblichen zwei Regalböden auf jeder Seite nur einen möglichst teil- und klappbaren Regalboden zu haben. Somit ergeben sich Stellflächen wie in einem Großcontainer. So könnten z.B. in der unteren Reihe Container mit 1,20 m und in der oberen Reihe Container mit 60 cm Höhe geladen werden.

Technische Daten:

Abmessungen: L x B x H) 185 x 84 x 42 cm
Zwei Motorvarianten 72 V
Standard 1,7 kW
Optional 3,0 kW (Gelände bis 20 % Steigung)
Reichweiten: 30 km, optional 60 km

Bremsen
Vorderachse: Scheiben
Hinterachse: Rekuperation, Trommelbremsen, elektromagnetische Getriebebremse
Feststellbremse: automatische Getriebesperre bei Stillstand

Ergonomisches und gut erreichbares Armaturenbrett mit Schaltern und Anzeigen
Display: Batteriemanagement, Geschwindigkeit und Fehlermeldungen
Aufnahme von kundenspezifischen Erfassungssystemen
USB (2) Anschluss und Aufnahme für Kommunikation und Navigation

Anhänger: Faltbare Alukonstruktion, vierrädrig mit Abmessungen einer Europalette
Die Schutzrechte liegen ausschließlich bei Carit.

Entwicklungsstand und Absatzplan:
Sept. 2019: Optimierung und Belastungstests der Prototypen,
bis 31.12.2019: Europäische Typgenehmigung und Vorserie,
bis Mitte 2020: 10 Fahrzeuge monatlich, ab Mitte 2020: 100 Fahrzeuge monatlich.

Besuchen Sie CARIT Automotive GmbH auf der Fachmesse eMove360° (15. – 17. Oktober 2019, München) in der Halle A6, Stand 700.

http://www.carit-automotive.com/

Facebook
Twitter
LinkedIn
26.08.2019   |  

Das könnte Sie auch interessieren