Schloss Tegernsee * Tegernsee castle, Copyright: Der Tegernsee/Dietmar Denger

eMove360°-Reisetipp fürs Herbstwochenende: A bisserl bayerisch und a bisserl mondän – weiß-blaue Urlaubsträume unterm Wallberg

Lesetipp aus dem aktuellen eMove360° Magazin – druckfrisch und als PDF zum downloaden: https://www.emove360.com/de/emove-magazin/

Mit dem E-Scooter um den herbstlichen Tegernsee 

Text: Sabine Metzger

Es ist seine Mischung aus bayerischer Gemütlichkeit und mondänem Flair, dass das Tegernseer Tal auch im Herbst zu einem beliebten Urlaubsziel macht. Wir entscheiden uns für eine romantische Tour auf dem Retro-Elektroroller, den es seit Kurzem in Bad Wiessee bei ITT future für Urlauber zu leihen gibt.

eMove360°-Mitarbeiterin Eleonora Bazzoli ist begeistert vom ITT future Elektroroller im Retro-Stil

Eintauchen in Matteo Thuns Badehaus in Bad Wiessee

Bevor wir uns auf den Roller setzen, bummeln wir durch den berühmten Kurort am Westufer des Sees und lassen uns auf der schattigen Terrasse an der Kurpromenade einen herrlich saftigen Zwetschgendatschi mit Schlagsahne auf der Zunge zergehen. Die fesche Kellnerin im Trachtendirndl erzählt uns, dass das Jod- und Schwefelbad Bad Wiessee weit über die Grenzen Bayerns hinaus für seine lindernde Wirkung bei Krankheiten aller Art bekannt sei. Begeistert schickt sie uns in das neue Badehaus, das nach den Plänen des bekannten Architekten Matteo Thun entstanden ist. Die Golfspieler schwärmen immer vom 18-Loch-Golfplatz, er sei der schönste Golfplatz Deutschlands – mit direktem Alpenpanorama und Seeblick, weiß sie noch zu berichten. Erwiesen ist, dass in Bad Wiessee Deutschlands stärkste Jod-Schwefelquelle zu Hause ist und dass im Juni eben erst das neue Badehaus eröffnet worden ist. Klar, dass wir uns das ansehen. Wir genießen das Heilwasser in wohligen Wannen- und tropischen Sprühbädern im lichtdurchfluteten Badehaus. Beflügelt cruisen wir auf dem E-Scooter am Ufer entlang weiter Richtung Süden.

Von Stars und Sternen

Vor allem am Wochenende steuern neben uns auf der Uferstraße zahlreiche Münchner ihre Cabrios um den Tegernsee. Diverse Stars, darunter Philipp Lahm und Manuel Neuer, haben sich ihre Häuser an den Hängen oberhalb des Sees gebaut. Aber auch viele Urlauber haben den Tegernsee für sich entdeckt. Sie freuen sich an der Bilderbuchlandschaft, springen ins kühle Nass und genießen die kulinarischen Highlights. Am Tegernsee lässt es sich nämlich ausgiebig schlemmen: Über dem idyllischen Alpengewässer leuchten einige Michelin-Sterne, wie von Drei-Sterne-Koch Christian Jürgens im Restaurant „Überfahrt“ und von Ein-Sterne-Koch Thomas Kellermann in den „Dichterstub’n“ im Parkhotel Egerner Höfe.

Urig schicke Badefreuden

Baden und Sonnenbaden kann man am Tegernsee natürlich auch. Mal rustikal in einem der zahlreichen Freibäder um den See, aber auch schick wie im Beach Club „Fährhütte 14“. Wo die Weissach in den Tegernsee fließt, hat sich ein Designer-Badestrand mit Lounge etabliert. Entspannung pur auf von Baldachinen beschatteten Liegestühlen. An edel eingedeckten Tischen gibt es Austern und Champagner.

Ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes: Der Wallberg

Als wolle er jene, die in seinem Schatten leben beschützen, ragt das Wahrzeichen des Tegernseer Tals über dem See empor. An der Südseite des Tegernsees erhebt der Wallberg sich 1722 Meter in die Höhe. Auf seinem Gipfel thront das Wallberg-Kircherl. Wir parken den E-Scooter in der Wallbergstraße in Rottach-Egern und wollen den Wallberg erklimmen. Wer gut zu Fuß ist, der nimmt die gut ausgebaute Forststraße hinauf zum Wallberg. Die bequemere und schnellere Gipfelsturmvariante ist die Fahrt mit der Gondelbahn dem Bergplateau entgegen. Dort öffnet sich ein atemberaubender Blick über den gesamten Tegernsee.

Rottach-Egern statt Rom

Danach ist Sehen und Gesehen werden angesagt – im mondänen Ort Rottach-Egern an der Südostspitze des Tegernsees. Ich fühle mich wie Audrey Hepburn im Filmklassiker „Ein Herz und eine Krone“ als sie auf der Vespa durch Rom fährt. Allein die Lage der Gemeinde an einer kleinen Bucht macht den Ort zu einem der schönsten am See. Entlang der Seestraße reihen sich exklusive Läden aneinander. Wir lassen uns in einem der kleinen Cafés nieder und beobachten die gut und meist teuer gekleideten Gäste der angrenzenden Luxushotels bei ihrer Shoppingtour. Vergnüglich. Noch schöner allerdings ist der Blick auf den See.

Bierselig, klösterlich, königlich – Stadt Tegernsee

Schweift der Blick weiter am Ufer entlang, ist die Stadt Tegernsee auszumachen. Vor über 200 Jahren wählte der erste bayrische König Max I. Joseph das säkularisierte Kloster zu seiner Sommerresidenz. Dies war der Beginn einer innigen Verbindung, die ihre Spuren hinterlassen hat. Die ehemalige Klosterbräustube ist ein Muss für alle Urlauber des Tegernseer Tals – am besten am späten Sonntagvormittag, bevor Reisegruppen aus aller Welt in die Traditionsgaststätte strömen. Dann gehört der Gastraum mit seinem rustikalen Gewölbe und stilechten Säulen noch den Einheimischen, die bei Weißwurst und Tegernseer Spezialbier den Tag nach bayrisch-barocker Lebensart gemächlich angehen.

Gulbransson und Gelato

Wer dem Trubel der Stadt Tegernsee entgehen möchte, der besucht das Gulbransson-Museum im Kurpark. Der norwegische Künstler Olaf Gulbransson erlangte vor allem als Karikaturist der legendären Münchner Satire-Zeitung „Simplicissimus“ Weltruhm. In seinen letzten Lebensjahren ließ er sich auf einem Anwesen hoch über dem Tegernsee nieder und schuf dort Werke, die zu den wichtigsten der europäischen Zeichenkunst des 20. Jahrhunderts zählen. Nach so viel Kunst steht uns der Sinn nach einem Eis. In der Eisdiele „Il Gelato Italiono“ am Rathausplatz schmeckt das Zitroneneis wie an der Amalifiküste.

Heimatkunde und Küchenkunst in Gmund

Wir cruisen weiter Richtung Gmund. Eine der ältesten Ansiedlungen liegt an der Nordseite des Sees. Dem quirligen Ort sieht man sein hohes Alter jedoch nicht an. Während der Verkehr über die Mangfallbrücke braust und die Menschen über die Straßen eilen, finden Spaziergänger auf dem Bergfriedhof eine Oase der Ruhe. Unter alten Linden hat hier Altbundeskanzler Ludwig Erhard seine letzte Ruhestätte gefunden. Ein Schmuckstück ist das Gmunder Heimatmuseum. Die „Jagerstube“ ist dem früheren Besitzer des Anwesens, dem berühmt-berüchtigten Jäger Johann Mayr, gewidmet. Hier wacht der Waidmann höchstpersönlich, in Gips und mit grimmiger Miene, über sein Reich und dessen Mythen. In der liebevoll eingerichteten „Kuchl“ herrscht ein Sammelsurium an Küchengeräten und Küchenmöbeln vergangener Jahrhunderte.

Panorama und Schmankerln satt

Auf einer Anhöhe am schönsten Fleck überm See steht der wahrscheinlich panoramareichste Biergarten Bayerns. Gut Kaltenbrunn, das im Jahr 2015 vom Münchner Gastronom Michael Käfer aus seinem Dörnröschenschlaf erweckt wurde. Im Wirtshaus gibt es authentische regionale und saisonale Alpenküche, im Familienbiergarten, eine Hangeteage weiter unten, holt man sich einfach ein Einkaufskörbchen und stellt dann seine Brotzeit wie am Wochenmarkt selbst zusammen. Nach einem schmackhaften Obazdn, Brezn und einer Maß Radler cruisen wir die paar Kilometer zurück nach Bad Wiessee zum ITT future Store, um den Roller wieder abzugeben. Wir sind allerdings so begeistert vom Fahrgefühl, dass wir uns gleich mal im Verkaufsladen beraten lassenüberlegen, eine zu kaufen … das Urlaubsgefühl, das man sich mit nach Hause nehmen kann, Wind um die Nase wehen, Stau vorbei, , um uns von unserem Leihscooter zu trennen… zurück

Einfach vorbeischauen – Souvenirtipps:

Süßes: Vor drei Jahrzehnten begann Andreas Eybel mit dem Kreieren erster Pralinen, heute ist die Schokomanufaktur Eybel in Waakirchen eine Institution. Durch eine Fensterscheibe kann man mitten in die Produktion blicken: 90 Sorten Pralinen und 45 Sorten Schokolade hat Eybel im Angebot, darunter die mit Wiesenkräutern umhüllte Blue-Curaçao-Praline, Moosrainer Weg 2-6, 83666 Waakirchen, www.trueffel.de.

Hochprozentiges: In dem kleinen Familienbetrieb Edelbrand Destillerie Liedschreiber von Andreas und Anna-Maria Liedschreiber werden köstliche Edelbrände und Liköre nach alter Tradition und bester Handwerkskunst hergestellt. Seit 2003 führen die beiden den Betrieb mit Fleckvieh, Grünland, Wald, Almwirtschaft und Brennerei. Zur kompletten Familie gehören fünf Töchter Magdalena, Verena, Christina, Anna-Helena und Katharina sowie Sohn Tobias. Freitags Verkostungen, Schafstatt 1, 83703 Gmund am Tegernsee, www.liedschreiber.com

Käse: Im Bergsteigerdorf Kreuth, am Fuße des Wallbergs und am Ufer des Tegernsees, liegt die Naturkäserei Tegernseer Land. Birnenspalier und Rosenstöcke schmiegen sich an die Hauswand, während drinnen der Käsekessel dampft. Wie das funktioniert, kann sich jeder über große Panoramascheiben selbst ansehen. Dabei blickt man den „Kaasern“ bei ihrer Arbeit über die Schulter und beobachtet den Käse beim Reifen im hauseigenen Reifekeller, Reißenbichlweg 1D, 83708 Kreuth am Tegernsee, www.naturkaeserei.de.

Büttenpapier: Über 190 Jahre Papierkultur und Hightech-Unternehmen. Authentisch, fortschrittlich und nachhaltig. In der Büttenpapierfabrik Gmund ist Europas älteste Papiermaschine aus dem Jahr 1883 noch in Betrieb, Mangfallstraße 5, 83703 Gmund am Tegernsee, www.gmund.com

Hüte: Martin Wiesner ist der jüngste Hutmacher Deutschlands und international bekannt für seine schneidige Hutkollektion – zum Teil aus Stroh. Im November 2016 zog die Hutmacherei Wiesner samt Werkstatt in den Voitlhof zum Zotzn, ein im tirolerischen Brixlegg abgetragenen Bergbauernhof, der in Rottach-Egern von Martins Freund, dem Bogner Balken für Balken neu aufgebaut wurde. Damit erfüllten Seppi und Martin sich einen Traum: Seppi bekam neue Gasträume für die Familienwirtschaft zum Zotzn und Martin eine größere Werkstatt, Feldstrasse 9, 83700 Rottach-Egern, www.hutmacherei-wiesner.de

Übernachtungstipps zum Laden der Akkus:

Das Tegernsee, oberhalb von Stadt Tegernsee, https://www.emove360.com/stores/das-tegernsee/

Egerner Höfe, Rottach-Egern, https://www.emove360.com/stores/park-hotel-egerner-hofe/

Allthoff Seehotel Überfahrt, Rottach-Egern, https://www.booking.com/hotel/de/seehotelueberfahrt.de.html?aid=1573144&no_rooms=1&group_adults=1

Allgemeine Informationen:

Tegernseer Tal Tourismus GmbH, Hauptstr. 2, 83684 Tegernsee, Tel. 08022/92738-0, www.tegernsee.com

Autorin: Sabine Metzger

Fotos: Aufmacher: Der Tegernsee/Dietmar Denger, kleines Foto: privat

 

Please follow and like us:

01.10.2020   |  

Das könnte Sie auch interessieren