eMove360°-Reisetipp: Mit dem Elektroauto durch Skandinavien

//, Mobility Concepts, Vehicles/eMove360°-Reisetipp: Mit dem Elektroauto durch Skandinavien

eMove360°-Reisetipp: Mit dem Elektroauto durch Skandinavien

Seit 1996 setzt sich der Reiseveranstalter Skandinavientrips aus Oldenburg für nachhaltigen Tourismus ein. Nun bietet er als einer der ersten Veranstalter überhaupt Reisen mit dem Elektroauto an.

Insgesamt vier Rundreisen führen nach Dänemark und Südnorwegen, denn nirgendwo in Europa kann man besser die Faszination des lautlosen Dahingleitens durch beeindruckende Naturlandschaften und quirlige Städte besser erleben wie in Skandinavien. Und das ganz ohne Reichweiten-Angst, denn das E-Tanknetz ist bestens ausgebaut.

Unsere skandinavischen Nachbarn sind in Sachen Elektromobilität weltweit führend. Fast jeder vierte norwegische Neuwagen war im vergangenen Jahr ein Elektroauto“, so Lutz Müller, Produktmanager bei dem Reisespezialisten Skandinavientrips. „Dieses umweltfreundliche Autofahren wird das Autofahren der Zukunft sein und wir möchten unsere Kunden ein Stück weit daran teilhaben. Zumal es eine gute Gelegenheit ist, einmal das Reisen im E-Auto zu testen.“ Als Reiseveranstalter, der sich seit 1996 für nachhaltigen Tourismus einsetzt, wird damit ein weiteres Zeichen in Sachen Klima- und Umweltschutz gesetzt.

Die Rundreisen überraschen mit einer fantastischen Vielfalt an Entdeckungen. Im Landesinneren warten stille, kleine gemütliche Ortschaften, an den Küsten oft einsame, kilometerlange Sandstrände. Großstädte wie Kopenhagen oder Oslo dagegen sprühen vor Lebensfreude und begeistern mit ihrem quirligen Treiben alle Städtebummler. Die „Vergessenen Riesen“ vor den Toren Kopenhagens warten auf Besucher und Besucherinnen, eine Fahrt auf dem norwegischen Telemarkkanal lockt mit nostalgischem Charme.

Staatlich geförderte Elektromobilität

Elektromobilität wird in Skandinavien von staatlicher Seite aus gefördert: In Norwegen dürfen Elektroautos oft kostenlos parken oder die Busspur benutzen, Besitzer von E-Autos zahlen dort auch weniger Kfz-Steuern. Die norwegische als auch dänische Infrastruktur öffentlicher und privater Ladestationen ist vor Ort bestens ausgebaut. Der Strom stammt häufig aus umweltfreundlich gewonnener Wasserkraft. Die Reiseetappen sind so angelegt, dass die Tagesziele oft ohne Zwischenladung erreicht werden können. Die Länge der Reisen beträgt zwischen vier und zwölf Tagen.

Ohne „Reichweiten-Angst“, denn das E-Tanknetz in Norwegen ist bestens ausgebaut. Ohne Stress, denn die Tourenlänge ist optimal auf das Genuss-Erlebnis ausgerichtet. Und umweltfreundlich, denn nicht nur das Elektroauto ist emissionsarm, sondern auch die Fähren von Fjord Line mit ihrem zukunftsweisenden Naturgasantrieb.

CSR-Siegel für nachhaltiges Reisen

Im Reisepreis inbegriffen ist das Miet-Elektroauto ab Hamburg, die Fährüberfahrten mit umweltfreundlichen Fähren von Fjord Line und Scandlines sowie der Reise entsprechende Freikilometer.

Wer ist Skandianvientrips? Seit 1996 bietet das Team von Skandinavientrips Reisen in Skandinavien an. Der Reiseveranstalter wurde mehrfach ausgezeichnet: u.a. mit der Goldenen Palme der Zeitschrift Geo-Saison, als bester Veranstalter beim Scandinavian Travel Award oder mit der besten Reise bei der Zeitung Sonntag Aktuell. Seit 2013 ist der Veranstalter mit dem CSR-Siegel für nachhaltiges Reisen zertifiziert.

Preisbeispiele
Die achttägige Dänemark Rundreise im Opel Ampera e kostet inklusive sieben ÜF ab 1245 Euro pro Person, der Aufpreis für den Tesla Modell S beträgt 310 Euro. Den sechstägigen Kurztrip Südnorwegen im Opel Ampera e gibt es ab 995 Euro pro Person mit ÜF, der Aufpreis für den Tesla Modell S beträgt 530 Euro

Kontakt
Skandinavientrips
Donnerschweer Str. 33
26123 Oldenburg
Tel. 0441/80007838
info@skandinavientrips.de
www.skandinavientrips.de/e-auto/

Klick-Tipps
https://e-tankstellen-finder.com/de/de/directions
Dänemark: www.goingelectric.de/stromtankstellen/Daenemark/
www.easypark.de/de  
Norwegen: www.goingelectric.de/
stromtankstellen/Norwegen/
www.gronnkontakt.no
www.fortum.de/charge-drive

Elektromobilität in Schweden

Wie im Nachbarland Norwegen, tasten sich auch die schwedischen Autofahrer an die Elektro-Revolution heran. Ab 2030 sollen in Schweden nur noch Autos neu zugelassen werden, die nicht mit fossilen Kraftstoffen fahren. Schweden hat ambitionierte Klimaziele: Bis zum Jahr 2035 will das skandinavische Land den CO2-Ausstoß um 20 Prozent reduzieren. Dafür sollen die Fahrzeuge in schwedischen Städten und Kommunen elektrisch werden. Göteborg setzt bereits elektrisch betriebene Müllwagen ein. In der mittelschwedischen Stadt Östersund sind E-Busse auf den Straßen unterwegs.

Autorin: Sabine Metzger

2019-03-14T09:56:31+02:0014/03/2019|Energy & Infrastructure, Mobility Concepts, Vehicles|

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close