Erster europäischer Polestar Space in Oslo eröffnet

Die High-Performance-Elektromarke Polestar hat jetzt ihren ersten europäischen Polestar Space eröffnet. Passend zum Markenkonzept verbindet der 315 Quadratmeter große Space im Herzen der norwegischen Hauptstadt Oslo minimalistisches Design mit nahtloser, digitaler Interaktivität. Besucher können dort die Marke sowie ihre Modelle erleben und den kompletten Prozess des Fahrzeugkaufs auch vor Ort abwickeln – von der ersten Anfrage bis hin auf Wunsch zur Fahrzeugübernahme.

Mitten im Stadtzentrum gelegen, haucht der Polestar Space einem historischen, zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstandenen Gebäude neues Leben ein. In den modernisierten Räumlichkeiten stehen die sogenannten Polestar Spezialisten als Ansprechpartner für Kunden zur Verfügung, die sich für die beiden ausgestellten Modelle Polestar 1 und Polestar 2 interessieren. Die Markenbotschafter informieren nicht nur über das Unternehmen und seine Produkte, sondern vereinbaren auch Probefahrten, die sich direkt ab dem Polestar Space durchführen lassen.

Wer ein Polestar Modell bestellen oder reservieren möchte, kann den Prozess wahlweise über die Polestar App oder die entsprechende Webseite entweder stressfrei und bequem zu Hause oder mit Hilfe der Polestar Spezialisten im Polestar Space abschließen. Da kein Fahrzeuglagerbestand existiert, gibt es auch keinen klassischen Verkäufer, der die Wunschkonfiguration des Kunden zu beeinflussen versucht. Neben einer Übergabe im Store wird das Fahrzeug alternativ auch an eine Privat- oder Büroadresse geliefert.

„Der Polestar Space in Oslo ist etwas ganz Besonderes“, sagt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. „Die Lage ist perfekt – genau dort, wo Menschen ohnehin einkaufen und entspannen. Die Art und Weise, wie dieses moderne Einkaufserlebnis in einem historischen Gebäude untergebracht ist, bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass großartiges Design zeitlos ist. Unter Performance verstehen wir nicht allein Fahrdynamik, sondern auch die Erfahrung, die Kunden bei der Wahl ihres Polestar Modells machen, und die tägliche Begeisterung für dieses Fahrzeug.“

Oslo ist die am schnellsten wachsende Stadt Europas und eine naheliegende Wahl für den ersten Polestar Space: Norwegen weist die höchste Elektroauto-Dichte der Welt auf und bietet für neue Automobilhersteller große Chancen. Als Vorbote von 50 weiteren Standorten auf der ganzen Welt verdeutlicht der Space in Oslo das einzigartige Konzept von Polestar, die Kunden in die Marke einzubinden. Interessenten können den Space ab dem 25. Oktober 2019 erstmals besuchen.

„Der Polestar Space ist unsere Art, das Gesicht des Automobilhandels zu verändern“, erklärt Jonathan Goodman, Chief Operations Officer (COO) bei Polestar. „Ohne Verkäufer und ohne Fahrzeuge auf dem Hof gibt es keinen Verkaufsdruck und keine Notwendigkeit, das Lager leerzuräumen – stattdessen ein vollständig kundenorientiertes Erlebnis. Besucher definieren, wie sie mit den Exponaten interagieren. Die Polestar Spezialisten helfen dabei, das Erlebnis exakt auf die Bedürfnisse der Kunden und nicht auf die der Marke abzustimmen. Ist das Wunschauto gefunden, wird die Konfiguration dank der nahtlosen digitalen Interaktivität auf das Smartphone des Kunden geschickt und er bestellt über die App, wann immer es ihm passt. Wir bringen den Spaß beim Autokauf wieder zurück.“

Jeder Polestar Space ist so gestaltet, dass das Produkt im Mittelpunkt steht und nichts davon ablenkt. Hierin spiegelt sich der Geist der designorientierten Marke wider. Der Polestar 1 und der Polestar 2 werden mit speziell entwickelten, an der Decke montierten Leuchtkästen in Szene gesetzt – und das in Fotostudioqualität ohne störende Schatten. Entlang einer Seite des Raumes beherbergt die hochwertige Produktwand einzelne Komponenten, die hinter Türen oder durch interaktive Module zum Vorschein kommen und so das Interesse wecken sollen. Polestar 1 und Polestar 2 lassen sich dank hochauflösender Virtual Reality vom Spezialisten Varjo auch virtuell erleben.

Wer sein Fahrzeug konfiguriert, nutzt den einzigartigen freistehenden Ateliertisch, der von Schneidetischen der Modedesigner inspiriert ist. Auf der Oberfläche finden sich verschiedene physische Verkleidungsmodule, die Nutzer berühren und auswählen können – dank RFID-Technik erscheinen sie dann direkt auf dem nahegelegenen Bildschirm. Ein NFC-kompatibles Smartphone auf dem Tisch erhält zudem automatisch die Wunschkonfiguration, ohne dass der Kunde irgendeine Taste gedrückt haben muss.

Die Polestar Spaces spielen eine zentrale Rolle auf dem Weg zur Markeinführung der elektrifizierten Performance-Modelle – und gehen noch einen Schritt weiter. Jeder Polestar Space wird Teil eines lokalen Netzwerks und veranstaltet vor Ort Vorträge und Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen – von Design und Architektur über Technologie bis hin zu Automobilen.

https://www.volvo.com

Facebook
Twitter
LinkedIn
30.10.2019   |  

Das könnte Sie auch interessieren