Kooperation von E.ON und CLEVER für e-Mobilität mit extrem kurzen Ladezeiten

E.ON und der dänische e-Mobilitätsdienstleister CLEVER sind eine strategische Partnerschaft eingegangen.

Ziel ist es, ein Netzwerk ultraschneller Ladestationen für Elektrofahrzeuge entlang den Hauptverkehrsadern Europas aufzubauen. Die Partner verfügen über breite Erfahrung im Bau und Betrieb von Infrastrukturnetzen für Elektrofahrzeuge und mit damit verbundenen Leistungen in Nordeuropa. Gemeinsam teilen Sie den Ehrgeiz, eine führende Rolle bei der Gestaltung des Verkehrssystems der Zukunft in Europa zu übernehmen und dafür das erste Backbone-System zu installieren. Die erste Hochleistungsladestation wird noch in diesem Jahr aufgebaut.

Konkret planen E.ON und CLEVER, die Errichtung von mehreren Hundert ultra-schnellen Ladepunkten in Europa auf den Weg zu bringen. Die Ladestationen werden in Abständen von 120 bis 180 Kilometern entlang der Autobahnen platziert. E.ON und CLEVER laden weitere Partner ein, sich der Initiative anzuschließen. Erste Gespräche laufen bereits.

Der Zeitpunkt des Starts der Partnerschaft steht im Zeichen der wachsenden Nachfrage von Autofahrern nach uneingeschränkten und nachhaltigen Alternativen für den Verkehr in Europa. Darüber hinaus haben mehrere Autohersteller neue Modelle für Elektrofahrzeuge der nächsten Generation angekündigt, die insbesondere größere Reichweiten haben werden. Die Anzahl elektrischer Fahrzeuge auf den Straßen Europas wird nach Ansicht der Partner auch deshalb einen deutlichen Zuwachs verzeichnen, weil die europäischen Länder verstärkt eine Verringerung der CO2-Emissionen im Straßenverkehr vorschreiben.

„Wir hoffen, dass unser gemeinsamer Einsatz zum Aufbau der ersten Ladeinfrastruktur mit ultraschnellen Ladezeiten in Europa führt. Für ein Netzwerk dieser Größenordnung benötigt man nicht nur solide Finanzen und Fachkenntnisse. Es wäre auch ein Gamechanger für das Wachstum der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und ein Schlüsselentwurf für die Beschleunigung der umweltfreundlichen e-Mobilität. Dieser Ansatz passt gut zu unserer Strategie, e-Mobilität so angenehm wie möglich für unsere Kunden zu machen. Durch die Partnerschaft mit CLEVER gewinnen wir fundierte praktische Erfahrungen und einen innovativen kundenzentrierten Ansatz für e-Mobilität“, erklärt Frank Meyer, Senior Vice President B2C und Innovation bei E.ON.

„Für den Übergang der Elektromobilität zu einem Massenmarkt benötigen wir Elektrofahrzeuge mit hohen Reichweiten und ein verlässliches grenzüberschreitendes Netzwerk ultraschneller Ladestationen. Die Autohersteller werden bald die Fahrzeuge liefern und wir werden unsere seit 2009 gesammelten Erfahrungen mit dem Aufbau, Betrieb und der Instandhaltung von Ladestationen für Autofahrer in den nordischen Ländern nutzen, um das Reiseerlebnis und die Ladeprozesse für Fahrer von Elektrofahrzeugen bei Langstreckenfahrten durch Europa so angenehm wie möglich zu machen. Das Zusammengehen mit E.ON, einem der größten Energieunternehmen in Europa, stellt einen wichtigen Schritt für die Umsetzung unserer Vision dar, die nachhaltige Mobilität der Zukunft schneller herbeizuführen“, meint Caspar Kirketerp-Møller, CEO von CLEVER.

Mehrere wichtige Städte Europas sollen mit Hochleistungsladediensten untereinander verbunden werden. Das zusammenhängende pan-europäische Netzwerk soll so ausgelegt sein, dass es den Bedarf bereits vorhandener und zukünftiger Generationen von Langstrecken-Elektrofahrzeugen abdeckt. Abhängig von der technologischen Entwicklung haben die ultraschnellen Ladestationen zunächst eine Ladeleistung von 150 Kilowatt (kW) mit einer Option auf den modularen Ausbau auf 350 kW. An den Ladestationen werden sich zunächst Autobatterien mit voller Reichweite von 400 km in nur 20 bis 30 Minuten aufladen lassen. Mit steigender Ladekapazität und Entwicklung der Fahrzeugtechnik wird sich die Ladezeit weiter verringern. Die Partner wollen den Fahrern von Elektrofahrzeugen auch andere, verwandte Serviceleistungen anbieten.

Der Bau der Infrastruktur ist ein Vorhaben, das umfangreiche Investitionen und den Zugang zu passenden Standorten erfordert. E.ON und CLEVER befinden sich deshalb im Dialog mit mehreren Akteuren der e-Mobilitätsbranche und weiteren Interessenten, um sie zur Umsetzung des ersten Netzwerks ultraschneller Ladestationen in Europa einzuladen.

www.eon.de

Please follow and like us:

08.02.2017   |  

Das könnte Sie auch interessieren