Mit Peugeot vernetzt in die Zukunft

Überall und jederzeit online – diese Entwicklung macht auch vor dem Auto nicht Halt. Das verdeutlicht u.a. auch die repräsentative Umfrage „Automobiltät 2014“ der CreditPlus Bank AG. Sie besagt, dass zwei Drittel der Deutschen der Vorstellung eines vernetzten Fahrzeugs positiv gegenüberstehen und Telematik-Dienste oder (Smartphone-) Applikationen auch im Auto nutzen würden. Peugeot hat diesen Trend frühzeitig aufgegriffen und das System Peugeot Connect entwickelt.Bild Mit Peugeot vernetzt klein

Für mehr Sicherheit: Peugeot Connect Assistance und SOS

Die größten Vorteile des vernetzten Autos sehen viele in der Sicherheit: Fast die Hälfte der Befragten würde bei einem Unfall die automatische Übermittlung der Standortdaten befürworten, um Rettungskräfte zu alarmieren. Diesem Anliegen trägt die Löwenmarke bereits seit 2003 Rechnung. Seit April 2010 bietet sie die nochmals verbesserten und mit dem EuroNCAP-Advanced-Preis ausgezeichneten Telematik-Dienste Peugeot Connect Assistance und Peugeot Connect SOS an. Diese sind aktuell in den Modellen 208, 2008, 308, 3008, 5008, 508, i0n und RCZ verfügbar. Im Pannenfall kann der Fahrer rund um die Uhr per Knopfdruck eine Verbindung zur Peugeot Connect Assistance Zentrale herstellen. Die Datenübermittlung ermöglicht neben der Identifikation und Lokalisierung des Fahrzeugs auch eine erste technische Fernkontrolle. Bei Bedarf beauftragt die Zentrale einen lokalen Pannendienst. Im Notfall greift Peugeot Connect SOS: Der Dienst sendet entweder bei Auslösung eines pyrotechnischen Elements automatisch eine Notruf-SMS oder der Fahrer löst den Notruf manuell mithilfe der SOS-Taste aus. Über die Peugeot Connect Box, die mit Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet ist, können Insassen so jederzeit – auch im Ausland – kostenlos mit der deutschen Peugeot-Notrufzentrale kommunizieren und Hilfe anfordern.

Die beiden Telematik-Dienste sind in 13 europäischen Ländern nutzbar (Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, Belgien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Portugal, Dänemark und Polen). Voraussetzung ist das Navigationsgerät WIP Nav Plus oder das Navigationssystem Plus, der Abschluss eines kostenlosen Peugeot Connect-Vertrages sowie die Zustimmung zur Lokalisierung des Fahrzeugs. Die Löwenmarke hat bereits mehr als 990.000 Fahrzeuge mit dem praktischen Notrufsystem ausgerüstet. Es wurde seit seinem Start über 20.000 Mal genutzt (in den Modellen des PSA-Konzerns in Europa, Stand Juni 2014).

Fahrerunterstützung in Echtzeit mit den Peugeot Connect Apps

Doch nicht nur Sicherheitsaspekte spielen für Autofahrer beim Thema Konnektivität eine Rolle: Mehr als ein Viertel der Befragten würde die Technologie beispielweise auch zur Information über Staus oder Tankstellen verwenden. Dies ist seit März 2013 mit den Peugeot Connect Apps möglich. Die Anwendungen feierten im Peugeot 208, der mit einem multifunktionalen Touchscreen ausgestattet ist, Premiere und sind optional auch für die Modelle Peugeot 2008, 308 und den neuen 508 erhältlich. Sie liefern dem Fahrer in Echtzeit nützliche Informationen und erhöhen so Fahrkomfort und Sicherheit.

Kunden können bei ihrem Peugeot-Vertragspartner ein Abonnement über ein Jahr abschließen und dann sowohl in Deutschland als auch in weiteren 16 europäischen Ländern (Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal, Belgien, Schweiz, Österreich, Niederlande, Luxemburg, Schweden, Norwegen, Finnland, Dänemark, Polen und Türkei) ohne zusätzliche Roaminggebühren von den Vorzügen der Peugeot Connect Apps profitieren. Hierzu verbinden sie den im Peugeot Connect Apps Starter-Paket enthaltenen Datenstick über den USB-Anschluss mit dem Fahrzeug. Dieser baut bei ausreichender Netzabdeckung eine Datenverbindung auf, sodass sich die Anwendungen über den Touchscreen auswählen und bedienen lassen.

Die Auswahl an Peugeot Connect Apps wird stetig erweitert. Aktuell können Abonnenten je nach Fahrzeugmodell auf bis zu elf mobile Internetservices zugreifen. So liefern die Applikationen „Guide Michelin“, „Michelin Reiseführer“, „TripAdvisor“ und „Tellmewhere“ u.a. Informationen zu Restaurants, Hotels, Shopping, touristischen Angeboten und Sehenswürdigkeiten. Mit „Tank-Check“ lassen sich Tankstellen in der Umgebung anzeigen und deren Preise vergleichen. „Wetter“ bringt den Autofahrer in Sachen Witterungsverhältnisse auf den neuesten Stand und mit „Park-Info“ findet er einfach und schnell die nächste freie Parkmöglichkeit. Die App „My Peugeot“ liefert individuelle Informationen zum Fahrzeug und schafft eine moderne Verbindung zwischen Fahrer und Hersteller.

Wer kein Navigationsgerät besitzt, kann die App „ViaMichelin“ verwenden, die ihn mittels Roadmap zügig ans gewünschte Ziel bringt. Weitere Unterstützung erhalten Autofahrer mit der Anwendung „Michelin Verkehr“, die über aktuelle Staus informiert, sowie der neuen Applikation „Coyote“. Der europaweite Dienst warnt in Echtzeit vor Verkehrsbehinderungen durch Baustellen und Staus, aber auch vor Gefahren- und Risikozonen, die andere Nutzer gemeldet haben. Dabei hält sich „Coyote“ an die jeweilige Gesetzgebung – so ist die Warnung vor Geschwindigkeitskontrollen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Türkei deaktiviert.

Darüber hinaus können Abonnenten weitere Apps wie Facebook, Wikipedia oder E-Mail-Reader über die Anwendung „Store“ auf den Touchscreen ihres Fahrzeugs laden. Für den Peugeot 308 SW bietet die Löwenmarke zudem seit Kurzem im App-Store bzw. Google Play-Store die Anwendung „Smart Apps“ zum Download an. Mit ihr können Kunden via Bluetooth mehr über das eigene Fahrzeug erfahren und sich zum Beispiel über Wartungsintervalle, Warnungen hinsichtlich Ölstand oder Luftdruck sowie Kraftstoffverbrauch, Restreichweite und andere Routenparameter informieren oder sich von ihrem Smartphone zurück zum geparkten Auto navigieren lassen. Die ebenfalls angebotene App „Scan My Peugeot“ ist mit einer digitalen Betriebsanleitung verknüpft und liefert mittels Bilderkennung Beschreibungen zu mit der Smartphone-Kamera erfassten Fahrzeugkomponenten.

Komfortable Smartphone-Anbindung durch Mirror Screen

Neben den fahrtbezogenen Anwendungen möchten Kunden auch zunehmend Apps des eigenen Smartphones im Auto nutzen. Der Studie „Automobilität 2014“ zufolge wünscht sich jeder fünfte Befragte eine Anbindung des Handys an die Bordelektronik – Tendenz steigend. Die Löwenmarke gibt auf das wachsende Interesse mit dem Peugeot 108 die passende Antwort: Der Kleinwagen bietet als erstes Fahrzeug in der Modellpalette die Funktion Mirror Screen an, die bei Android-, RIM- und Windows-Geräten auf der MirrorLink™-Technologie und bei iOS-Geräten auf der Anwendung „AppInCar“ basiert. Das herstellerübergreifende Kommunikationsprotokoll MirrorLink™ wurde vom internationalen Car Connectivity Consortium entwickelt. PSA Peugeot Citroën ist eines der führenden Mitglieder der 2011 gegründeten Organisation, der sich mittlerweile 94 weltweit agierende Unternehmen aus der Automobil-, Mobilfunk- und Unterhaltungselektronikbranche angeschlossen haben.

Mithilfe von Mirror Screen können Besitzer des Peugeot 108 ihr Smartphone mit dem Fahrzeug verbinden und sich so die Oberfläche bzw. die Apps des Handys auf dem Touchscreen anzeigen lassen. Damit lassen sich die vertrauten Funktionen des Smartphones bequem über den bordeigenen Bildschirm steuern. Dies bringt zusätzlichen Komfort und erhöht die Fahrsicherheit. Denn zum einen lassen sich die Anwendungen einfacher bedienen als am kleinen Handybildschirm, zum anderen kann während der Fahrt nur auf fahrtbezogene Apps wie Navigation oder Infotainment-Angebote wie das neue Webradio Peugeot Music zugegriffen werden. Das zusammen mit MBM Music entwickelte Musikangebot kann standortunabhängig auf jedem Computer, Tablet oder Smartphone genutzt werden. Die Internetseite www.peugeotmusic.com verfügt neben einer Auswahl nationaler und internationaler Künstler auch über exklusive Playlists, das Webradio und eine Online-Community.

www.peugeot.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren