Mit Radnabenantrieb durch die Innenstädte

Wenn es um den Bereich Citylogistik geht, werden Zusteller immer mehr vor Herausforderungen gestellt: Umweltzonen, enge Straßen, Verkehrschaos und der rasante Zuwachs an E-Commerce sorgen dafür, dass auf der sogenannten letzten Meile antiquierte Arbeitsabläufe ins Stocken geraten und bisherige Prozesse an ihre Grenzen stoßen.

Dies erfordert Spezialisten mit Erfahrungen sowie oft kulturelle Veränderungsbereitschaft bei den Partnern, um die bisherige Citylogistik zu revolutionieren.

In zahlreichen deutschen Städten sowie im Ausland sind sie bereits unterwegs, die elektrisch betriebenen Cargo Bikes der RYTLE GmbH. Mit ihrer Idee, die sogenannte letzte Meile für Zulieferer und Endverbraucher effizient, umweltschonend, pünktlich und stressfrei zu bedienen, liegen die Bremer genau richtig. Das erst vor zwei Jahren gegründete Joint-Venture kreierte mit seinen Experten ein neuartiges System für die letzte Meile: Autarke mobile Depots (HUB), elektrisch betriebene Cargo Bikes (RYTLE MovR25) mit Wechselfunktion für standardisierte Transportboxen (RYTLE Box) und eine passende Software-Plattform, die alle Beteiligten in Echtzeit miteinander vernetzt. Der MovR kann ohne Führerschein gefahren werden, bietet dem Fahrer optimalen Schutz und Komfort, lässt sich gut und einfach bedienen – noch dazu ist er als Pedelec 25 zugelassen.

Für ein technisches Highlight der besonderen Art zeichnet die Firma HEINZMANN verantwortlich, die von Anfang an bei der Entwicklung des MovR mitwirkte. „Rytle bietet ein überzeugendes Konzept, welches in der Zentrale der Dienstleister für die letzte Meile beginnt und an der Haustür beim Kunden endet. Alle Fahrzeuge aus der Rytle-Flotte sind mit Heinzmann-Motoren neuester Bauart ausgerüstet und haben ein Baukastensystem zur Grundlage. Dies erlaubt es, ein sehr einfaches und überzeugendes Servicekonzept anzubieten“ erläutert Peter Mérimèche, Geschäftsführer Elektrische Antriebe bei HEINZMANN. Herzstück ist der Antrieb, denn das Cargo Bike soll sich optimal in Verkehrssituationen integrieren. Das ist mit dem Einbau des Radnabenmotors CargoPower RN 111 gelungen. „Dieser Motor verfügt über das derzeit stärkste Drehmoment unter allen gängigen Fahrrad- bzw. Lastenrad-Motorenmodellen, mit bis zu 115 NM Spitzendrehmoment“, so Mérimèche.

Der CargoPower Radnabenmotor biete einen deutlichen Vorteil gegenüber Mittelmotoren des Wettbewerbs, da die Antriebsenergie direkt am Rad entstehe. So ist der Fahrer schneller in der Anfahrt als manches Auto, fließt im bestehenden Verkehr mit und kann genauso schnell runter von der Straße auf den Radweg wechseln oder im Innenstadtbereich in kleine Seitenstraßen abbiegen.

Das Gesamtkonzept hat auch Paketdienstleister und Kurierdienste wie die Citipost und Hermes bereits überzeugt. Die Möglichkeit, Waren jeglicher Art abgasfrei, schnell und stressfreier zuzustellen, ist für die Unternehmen dabei genauso wichtig wie der Einsatz der Mikrodepots mit Wechselboxen und alle Beteiligten in Echtzeit digital miteinander zu vernetzen. „Mit den MovRn von Rytle gelingt es uns, nicht nur energetisch neue Wege zu gehen, sondern auch unsere Zusteller zu entlasten“, so Jan Fitzner, Geschäftsführer von Citipost, der die MovR seit September 2018 in Oldenburg einsetzt. „Unsere Fahrer sind stolz darauf, mit so einem innovativen System unterwegs zu sein und freuen sich über die flexible Einsatzmöglichkeit.“ UPS erprobt ebenfalls RYTLE Cargo Bikes in europäischen Städten, in München wird das mobile Hub getestet.

www.heinzmann.com
www.rytle.com

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren