ÖAMTC Salzburg startet Pannenhilfe per E-Bike

Im Juli 2017 startet der ÖAMTC Salzburg mit einer einzigartigen Neuerung: Während der staureichen Festspielzeit radeln Pannenhelfer erstmals auch per E-Bike zu ihren Einsätzen in der Salzburger Innenstadt.

Das E-Bike ist mit einem Spezial-Anhänger ausgestattet, der ein ausgeklügeltes Werkzeug-Set für die wichtigsten Pannen beinhaltet. Ausgerüstet ist das E-Bike darüber hinaus mit einem Tablet-PC, das der Einsatzsteuerung, der Diagnose und Abfragen zu Mitgliederdaten dient. „Die Ausrüstung wurde aufgrund der Analyse der Pannenursachen in Salzburg zusammengestellt – wir rechnen damit, dass die E-Bike-Pannenfahrer 80 Prozent aller Autopannen in der Innenstadt beheben können“, sagt ÖAMTC Chef Erich Lobensommer. 

Umweltfreundlich am Stau vorbei

Mit dem Neuzugang im ÖAMTC-Fuhrpark sind die Pannenfahrer nicht nur umweltfreundlich unterwegs, sondern in den staureichen Monaten Juli und August auch schneller vor Ort: „Mit einem E-Bike als Einsatzfahrzeug kann man die Vorteile im städtischen Verkehr nutzen: keine Staus, Radwege, weniger Einbahnen, weniger Fahrverbote und flexiblere Haltemöglichkeiten beim Fahrzeug des Mitglieds ermöglichen eine rasche Pannenhilfe für alle Fahrzeuge inklusive Fahrräder“, unterstreicht Lobensommer. 

Muskeln statt Motor

Für die „Gelben Engel“ bedeutet der Umstieg auf das E-Bike eine willkommene Abwechslung: „Mit dem Rad fahre ich am Stau vorbei, ich bin extrem flexibel und habe außerdem viel Bewegung“, beschreibt Pannenhelfer Florian Thaler die Vorzüge seines neuen Dienstfahrzeugs. Die Sommermonate gelten bei den „Gelben Engeln“ als besonders arbeitsintensiv. Allein in der Landeshauptstadt Salzburg wurden im Juli und August des Vorjahres mehr als 2 300 Pannen behoben.
In Wien haben sich die E-Bikes im Pannendienst bereits bestens bewährt: Im Vorjahr wurden 841 Einsätze per Fahrrad absolviert, fast neun von zehn Fahrzeugen konnten wieder flott gemacht werden. Eine Erhebung zeigt, dass diese Neuerung bei den ÖAMTC-Mitgliedern in Wien sehr gut angenommen wurde. 96 Prozent der Befragten waren mit der Pannenhilfe vor Ort zufrieden, 91 Prozent sogar sehr zufrieden.

„Überrascht, erstaunt, lustig und positiv“ – das sind die ersten Gedanken und Eindrücke, die beim Anblick des „gelben Engels“ auf zwei Rädern genannt wurden. 79 Prozent haben beim ersten Anblick des radelnden Pannenhelfers keinerlei Vorurteile. 21 Prozent der Befragten waren im ersten Moment unsicher, ob der Pannenfahrer auch genügend Material bzw. Werkzeug mit sich führt. Dass diese Bedenken unbegründet sind, zeigt die hohe Erfolgsquote. In 76 Prozent der Fälle wurde die Pannenhilfe als vollständig erfolgreich wahrgenommen, weiteren 15 Prozent konnte zumindest die Weiterfahrt zu einer Tankstelle oder Werkstätte ermöglicht werden.

Als Vorteile der ÖAMTC E-Bike-Pannenhilfe wurden von den Befragten die Schnelligkeit genannt (44 Prozent), die Unabhängigkeit vom Verkehrsaufkommen (29 Prozent), der klare Vorteil im Stadtgebiet (21 Prozent) sowie die Umweltfreundlichkeit (18 Prozent).

www.oeamtc.at

Please follow and like us:

Das könnte Sie auch interessieren