Offene Technologie: Eichrechtskonforme Abrechnung auch für ITBackends von Drittanbietern

  • PTB bestätigt Eichrechtskonformität für neues innogy Produkt

 

  • Ladevorgänge wahlweise über innogy IT-Backend oder Software von
    Drittanbietern abrechnen

 

  • Drei neue eBox-Produktvarianten mit Sichtfenster verfügbar

 

Der führende Anbieter von Ladetechnologie innogy eMobility Solutions treibt seinen technologieoffenen Ansatz konsequent voran: Mit der neuen innogy eBox bietet das Unternehmen ab sofort eine Ladelösung, die auch mit Systemen anderer Softwareanbieter eichrechtskonform abgerechnet werden kann. ITBackends dieser Unternehmen werden über die Standardprotokolle OCPP und OCMF angebunden. Durch die Transparenzsoftware SAFE wird eine eindeutig nachvollziehbare Rechnungsprüfung einzelner Ladevorgänge für den Endnutzer möglich. Alternativ ist die eichrechtskonforme Abrechnung auch über die Betreibersoftware eOperate von innogy möglich. Das Cloud-basierte Portal richtet sich an Betreiber von Ladeinfrastruktur (CPOs) sowie Anbieter von Fahrstromprodukten, sogenannte EMPs. Auch Geschäftskunden wie Flottenbetreiber oder Filialisten mit Ladeinfrastruktur nutzen eOperate. Neben der Abrechnung können diese alle relevanten Parameter wie Authentifizierungs- und Bezahlarten, Preise, Öffnungszeiten oder auch neue Kunden-IDs zur Freischaltung von Ladevorgängen einfach selbst festlegen. Jeder Ladepunkt lässt sich via innogy eOperate in Echtzeit verwalten und steuern.

 

Die neue innogy eBox ist in den drei Varianten smart, professional und touch für das Laden mit bis zu 22 kW Wechselstrom verfügbar und wird jeweils mit einem eSmartMeter mit Display für die genaue Abrechnung ausgeliefert. Sie kann an der Wand montiert oder auf einer Stele (ePole) mit einem oder zwei Ladepunkten installiert werden. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) hat jetzt auch für diese Produktpalette die Konformität mit dem deutschen Eichrecht bescheinigt. Die erste und weiterhin uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösung hat das Unternehmen bereits 2014 auf den Markt gebracht. Der Fokus der eBox-Produktreihe richtet sich auf intuitive Bedienung, maximale Intelligenz sowie Sicherheit und Verlässlichkeit. Der aktuelle Ladestatus ist immer schnell erkennbar. Netzwerkfähig ist die eBox über WLAN (in allen Varianten) sowie über LAN oder Mobilfunk (LTE/GSM) in den Varianten professional und touch. Die aktuelle AC-Ladetechnologie von innogy eMobility Solutions ist für den privaten, halb-öffentlichen und öffentlichen Raum geeignet. Die innogy eBox kommt bei Stadtwerken, Ladenetzbetreibern oder über das Installationshandwerk zur Anwendung. Weitere Einsatzgebiete sind
Unternehmensparkplätze, öffentliche Parkhäuser oder der Einzelhandel.

 

 

Über innogy eMobility Solutions GmbH

Als internationaler Technologieanbieter und eMobility-Pionier mit über 10 Jahren Erfahrung bietet das Unternehmen intelligente Hardware- und Softwareprodukte sowie Services für Elektromobilität erfolgreich an. innogy eMobility Solutions GmbH entwickelt in-house Softwarelösungen für Elektromobilität und produziert eigene Ladetechnik in Deutschland, den USA sowie auf den Philippinen. Das innogy IT-Backend steuert smarte Ladeinfrastruktur weltweit. Dabei treibt innogy eMobility Solutions die Entwicklung im Bereich Elektromobilität durch Innovationen intensiv voran. Die Gesellschaft innogy eMobility Solutions GmbH ist eine hundertprozentige Tochter des E.ON-Konzerns. innogy-emobility.com

Pressekontakt
innogy eMobility Solutions GmbH

Harald Fletcher
T +49 231 438 48 40
M +49 173 290 41 49
E harald.fletcher@innogy.com

 

 

30.06.2020   |  

Das könnte Sie auch interessieren