Pelletheizung produziert Strom für die Elektro-Tankstelle

ÖkoFEN, der Spezialist für Pelletheiztechnik mit Firmensitz in Mickhausen im südlichen Landkreis Augsburg, veranstaltete am Samstag, den 5. Mai 2018 einen besonderen „Strom-Spezial“ Infotag.

Dabei konnten sich zahlreiche Besucher über die kostengünstige und effiziente Heizmethode einer modernen Pelletheizung informieren und zudem erfahren, wie man sich mit ÖkoFEN auch bei der Stromerzeugung klimafreundlich unabhängig machen kann. Passend zum Thema weihte Augsburgs stellvertretender Landrat Heinz Liebert Deutschlands erste Elektro-Tankstelle ein, an der CO2-neutraler Strom aus Holzpellets getankt werden kann.

Der Strom für die Elektro-Tankstelle kommt in Mickhausen von der ÖkoFEN Pelletheizung Pellematic e-max, die speziell für den größeren Leistungsbereich entwickelt wird und zukünftig ihren Einsatz in Hotels, Gewerbebetrieben und öffentlichen Gebäuden findet. Mit 50 kW thermischer und rund 3,5 – 5 kW elektrischer Leistung stellt sie etwa 21.000 kWh Strom pro Jahr zur Verfügung. „Mit dieser Menge lässt sich ein Elektroauto, wie beispielsweise dieser Tesla, insgesamt 250 Mal ‚volltanken'“, erklärt Beate Schmidt-Menig, Geschäftsleitung von ÖkoFEN. Damit könnte er 100.000 km im Jahr zurücklegen.

„Die Kosten für den selbsterzeugten Strom liegen, betrachtet man nur den Brennstoff Pellets, bei 5 Cent je kWh. Demnach kostet eine Tankfüllung für den Tesla 4,25 Euro. Für die gesamten Stromentstehungskosten sind natürlich die Investitionskosten auf den Strompreis umzulegen. Wir möchten so aber mal veranschaulichen, wieviel Power in diesen kleinen Presslingen steckt. Somit belaufen sich die Kosten für 100.000 km auf rund 1.050 Euro. Im Vergleich dazu braucht ein konventioneller PKW für die gleiche Reichweite 5-6 Liter fossilen Kraftstoff und somit gut 7.000 Euro“, führt Beate Schmidt-Menig weiter aus.

www.oekofen.de

Facebook
Twitter
LinkedIn
18.05.2018   |  

Das könnte Sie auch interessieren