Tram 19: Sightseeing via Straßenbahn

Nach drei Messetagen, unendlich vielen Gesprächen und vor allem schmerzenden Füßen sinkt die Lust auf einen anstrengenden Citytrip gegen Null. Wir haben einen Tipp, wie Sie trotz messegeschwächter Kondition die Top-Spots der Messestadt München besuchen können: die Tram 19. Sie fährt an zahlreichen Touristenattraktionen vorbei und eignet sich ideal für eine kleine Tour. Vorteil: Sie ist eine reguläre Linie der Verkehrsbetriebe und das Ticket kostet auch nicht mehr als jede normale Trambahn-Fahrt.

Die Tram 19 startet in Pasing, einem Stadtteil im Münchner Westen, der bis 1938 eine eigenständige Stadt war und bis heute seinen kleinstädtischen Charakter behalten hat. Von dort aus führt sie über die Landsberger Straße in Richtung Innenstadt. Spätestens am Münchner Hauptbahnhof sollte einsteigen, wer keine der wichtigen Sehenswürdigkeiten verpassen möchte.

Vom Hauptbahnhof zum Nationaltheater

Vom Hauptbahnhof fährt die Tram vorbei am beeindruckenden Gebäude des Justizpalastes über den Stachus, einem der zentralen Plätze Münchens zum Lenbachplatz, wo man das Tor zum Alten Botanischen Garten sehen kann. Über den Promenadeplatz mit dem berühmten Nobelhotel Bayerischer Hof geht es durch die Fußgängerzone zum Max-Joseph-Platz (Haltestelle: Nationaltheater). Hier befinden sich die Residenz und die Bayerische Staatsoper, aber auch der Marienplatz und der Odeonsplatz sind in unmittelbarer Nähe. Wer mag, kann hier aussteigen, ein wenig bummeln und in eine der nächsten Trambahnen wieder einsteigen.

Vom Nationaltheater bis Berg am Laim

Vom Nationaltheater fährt die Tram 19 eine der prachtvollsten Straßen Münchens hinunter: Die Maximilianstraße mit den internationalen Luxuslabels. Augen auf! Nicht selten sieht man den ein oder anderen Promi beim Luxus-Shoppen. Vorbei am Maxmonument geht es über die Brücke direkt zu auf das Maximilianeum, dem Sitz des Bayerischen Landtags. Herrlicher Ausblick auf die Isar! Oberhalb des Maximilianeums fährt die Tram über den Max-Weber-PLatz weiter durch die Grillparzer- und Einsteinstraße bis zur Endhaltestelle Berg am Laim Bahnhof.

Tipp: Die Tram 19 fährt auch dieselbe Strecke wieder zurück. Wem die einfache Tour zu schnell geht, der kann auf der Rückfahrt ein zweites Mal Münchens Sehenswürdigkeiten bestaunen.

Übrigens gibt es noch mehr Sightseeing-Erlebnisse mit den Öffentlichen Personennahverkehr? Die Tram 16 hat ebenfalls einiges zu bieten. Und der Bus 100 wird nicht umsonst auch Museumslinie genannt. Oder eine Runde im Bus 54? Das gibt es demnächst dann.

13.04.2020   |  

Related Posts

Hotelsuche: