eBikes: Tipps zum Laden von Lithium-Ionen-Akkus

Ein Lithium-Ionen-Akku muss nach den Anweisungen des Herstellers “eingefahren” werden. Er erreicht seine volle Kapazität in der Regel erst nach 10 Vollladezyklen. Manche Hersteller empfehlen die Lithium-Ionen-Akkus zumindest während der ersten drei Vollladezyklen komplett zu entleeren, bevor sie neu geladen werden. Das genaue Vorgehen hängt vom Ladezustand bei der Auslieferung ab.

Es ist daher wichtig, sich genau an die Bedienungsanleitung für das Laden der Fahrradakkus zu halten. Langfristig ist es nicht erforderlich, den Akku vor dem Laden zu entladen.

Bei Lithium-Ionen-Akkus gilt ganz allgemein, dass es für den Akku von Vorteil ist, wenn er häufig zwischen geladen wird, sofern er in der Anfangszeit korrekt an Anweisung ge- und entladen wurde.Bild Sportlicher Alltagsbegleiter klein1

Die Akkus sind einem Muskel vergleichbar. Trainieren, also nutzen, vergrößert die Kapazität, Ruhe führt zu einem Nachlassen der Leistung. Je häufiger das E-Bike genutzt und anschließen der Akku geladen wird, um so besser ist dies für den Akku. Zum Akkutraining gehört, ihn nach jeder Fahrt sofort aufzuladen. Bei Lithium-Ionen-Akkus gibt es keinen Memory-Effekt, daher ist das sofortige Laden sinnvoll.

Die Akkus sind sehr empfindlich. Sie verkraften keinen zu großen Ladestrom, dieser muss mit zunehmen Ladezustand sinken. Daher enthalten die Ladegeräte eine genau auf den Akku abgestimmte Elektronik. Ein Lithium-Ionen-Akku darf aus diesem Grund nur mit dem Originalladegerät geladen werden.

Die Akkus können auch wenn sie mit dem richtigen Gerät aufgeladen werden plötzlich überhitzen. Sie müssen beim Laden auf einer unbrennbaren Unterlage stehen und dürfen nicht unbeaufsichtigt bleiben. Sie sind temperaturempfindlich, daher sollten sie bei Zimmertemperatur geladen werden. Unter 10°C und über 50°C können die Akkus Schaden nehmen.

Sollte der Akku einen Sturz hinter sich haben oder das Gehäuse beschädigt sein, besteht Brandgefahr. Er darf nicht am E-Bike bleiben. Im Fachhandel kann er geprüft werden und bei Bedarf durch einen neuen ersetzt werden. Wichtig: Auf keinen Fall einen beschädigten Akku aufladen.

Sollte es trotz alle Vorsicht zu einem Brand kommen, darf auf keinen Fall mit Wasser gelöscht werden. Ist kein trockener Sand oder ein Feuerlöscher mit Metallbrandpulver zur Hand, ist es am Besten den Lithium-Ionen-Akku einfach abbrennen zu lassen.

Bei manchen Akkus oder Ladegeräten soll der Akku nach dem Laden noch einige Stunden am Ladegerät verbleiben. Bei diesen Modellen erfolgt ein “Balancen”. Er verhindert ein Auseinanderlaufen der einzelnen Zellspannungen. Ob ein Akku am Ladegerät bleiben soll oder nicht steht in der Bedienungsanleitung. Diese ist unbedingt zu beachten.

Wer diese Tipps beachtet hat lange Freude an seinem E-Bike und erhöht die Reichweiter sowie des Lebensdauer des eingebauten Akkus.

www.your-ebike.com

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren