Hybrid-Power in der Wüste

Von Schanghai nach Bahrain: Für Porsche geht die Welt-Tournee mit dem 919 Hybrid im Motorsport ohne Verschnaufpause weiter. Bislang hat sich der neue Rennwagen der Schwaben gut geschlagen. Doch die Strecke in Bahrain ist ein ganz besonderes Abenteuer.Bild Porsche 919 Hybrid klein

Von Schanghai nach Bahrain: Für Porsche geht die Welt-Tournee mit dem 919 Hybrid im Motorsport ohne Verschnaufpause weiter. Bislang hat sich der neue Rennwagen der Schwaben gut geschlagen. Die Strecke in Bahrain ist ein ganz besonderes Abenteuer. Der Kurs am Persischen Golf liegt mitten in der Wüste und stellt die Fahrer mit einer Vielzahl von sehr langen Geraden und engen Kehren vor eine extreme Herausforderung. Mensch und Material werden bei dem 6-Stunden-Rennen durch den unruhigen Rhythmus von der ersten bis zur letzten Sekunde extrem gefordert.

Für einen anderen deutschen Autobauer steht noch mehr auf dem Spiel: Audi liegt in der Marken-Wertung 29 Punkte hinter Tabellenführer Toyota zurück. Insgesamt 88 Zähler werden in den beiden verbleibenden Rennen in Bahrain und Sao Paulo noch vergeben. Audi wird alles daran setzen, die Titelentscheidung bis zum Finale offen zu halten.

Eine gute Nachricht gibt es bei Porsche schon vor dem Rennen: Die Stuttgarter werden in der Sportwagen-Königsklasse LMP1 auch im kommenden Jahr auf die bewährten Fahrer-Kräfte setzten. Alle sechs Piloten haben laut Porsche für 2015 ihre Verträge unterschrieben. Entsprechend motiviert ist der Sportwagenhersteller vor dem Rennen in Bahrain. Porsche will beim sechsten Saisonlauf zum Langstrecken-Weltmeisterschaft erneut einen Platz auf dem Podium einfahren.

„In dieser ersten Saison kommen wir kaum zum Luft holen. Zunächst waren wir auf Le Mans fokussiert, und jetzt kommen die Rennen mit ihren individuellen Herausforderungen Schlag auf Schlag“, sagt Porsche-Motorsportchef Fritz Enzinger. Er ist stolz, dass der 919 Hybrid 2014 vom ersten Rennen an mithalten konnte. Konkurrenzfähigkeit auf Anhieb sei mit einem so fundamental neuen und komplexen Rennwagen keineswegs selbstverständlich: „Wir lernen auf jedem Kilometer.“

Mit an Bord ist auch Porsche-Partner Schaeffler. Der Weltkonzern ist mit seinem gesamten Produktportfolio im Nahen Osten und damit auch in Bahrain vertreten. Insgesamt stehen rund 40 000 Produkte des Autozulieferes zur Auswahl. Da wäre ein gutes Rennergebnis mit Porsche sicher die perfekte Werbung und Bestätigung für technisches Know-how.

www.porsche.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren