Sygic führt die weltweit erste Navigation mit integrierter Bezahlung für Aufladen ein

Das Unternehmen ergänzt sein Aushängeschild Sygic GPS Navigation um den Electric Vehicle Mode (EV Mode) und nimmt den Fahrern von Elektrofahrzeugen damit die Sorge vor dem Aufladen und der Reichweite. Die Streckenplanung mit kompatiblen Aufladepunkten, die Verarbeitung von Zahlungen ohne die Installation oder Nutzung einer zusätzlichen App und der Erhalt von Echtzeitdaten der Stationen war nie so einfach wie jetzt mit Sygic.

 Sygis, der Anbieter für mobile Navigation, dem über 200 Millionen Fahrer weltweit vertrauen, ist Mitglied der CharIN Association, die die Standardisierung für das Aufladen anführt, z. B. die Bereitstellung des CCS Connector (Kombinierter Ladestandard). Sygic präsentiert als erstes Unternehmen in diesem Segment den speziellen „Electric Vehicle Mode“ mit vollständig integrierten Diensten für das Aufladen.

Benutzer können den EV Mode kostenlos aktivieren, und Fahrer von Elektroautos können ihr Fahrzeugmodell aus einer umfangreichen Datenbank für Elektro- und Plug-in-Hybridautos mit vordefinierten Spezifikationen inklusive Batterie- und Ladekapazität, Durchschnittsverbrauch und Steckertyp auswählen oder hinzufügen. Zudem können Benutzer alle Parameter anhand ihrer tatsächlichen Erfahrungen anpassen. Und dabei entfällt jegliche Installation oder Registrierung in einer anderen App.

„Unser Ziel war es, ein problemloses und praktisches Ladeerlebnis für alle Fahrer von Elektrofahrzeugen zu kreieren. Aktivieren Sie einfach nur den EV Mode, und wir übernehmen die Planung für Sie“, kommentierte Petr Fuzek, Vice President Electromobility von Sygic.

„Die Fahrer fügen die Ladestation als Wegpunkt zur Navigation hinzu, prüfen, ob dort ein Platz frei ist, wählen die Zahlungsmethode und laden auf. Sie können beispielsweise in der Nähe einen Kaffee trinken und erhalten eine Push-Nachricht, wenn die Batterie auf einen gewissen Grad aufgeladen wurde. Die Bezahlung kann daraufhin sofort erfolgen“, so Fuzek.

Zuvor in diesem Jahr hatte Sygic eine Partnerschaft mit Europas größtem Anbieter für Ladenetzwerke bekanntgegeben: Plugsurfing bietet über 150.000 Ladestationen in 38 Ländern. Die Einführung des EV Mode ist Teil der langfristigen Strategie von Sygic, Marktführer im Sektor Elektromobilität zu werden; mit einer offenen Plattform, die führende Anbieter von Ladediensten weltweit umfasst und spezielle Funktionen für den Umgang mit der Sorge um Reichweite und Aufladen bietet.

Fuzek denkt, dass die globale Pandemie COVID-19 und der wirtschaftliche „Wiederanlauf“ nach der Krise „die politische und soziale Forderung nach einer ökologischen und nachhaltigen Zukunft beschleunigen werden.“

„Wir glauben, dass wir nach der Erholung einen Rückgang der Verkaufszahlen für Neufahrzeuge erleben werden. Gleichzeitig wird der Marktanteil für Elektrofahrzeuge über die nächsten Monate hinweg kontinuierlich steigen“, fügte er hinzu.

Zukünftig möchte Sygic sogar noch weitere spezielle Funktionen für Elektrofahrzeuge anbieten und einen All-in-One-Fahrassistent kreieren, der Benutzern hilft, die exakte Reichweite auf Langstrecken anhand von Fahrstil, Wetterbedingungen, Verkehrsaufkommen und anderen Einflussfaktoren zu erfahren, sodass der Umstieg von Autos mit Verbrennungsmotoren noch leichter fällt.

Der Electric Vehicle Mode für Sygic GPS Navigation steht für alle kostenlos zur Verfügung. Sygic wird später im Jahr weitere bedeutende Funktionen für Elektrofahrzeuge auf der Basis einer Zusammenarbeit mit ausgewählten Fahrzeugherstellern bekanntgeben, die durch hochentwickelte Streckenführungsalgorithmen speziell für Elektrofahrzeuge den Bedenken zum Thema Reichweite entgegenwirken möchten.

Das könnte Sie auch interessieren