Batteriezellenproduktion im Fokus der NPE und Politik

Der Fortschrittsbericht 2014 der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) unterstreicht die Bedeutung einer Batteriezellenfertigung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Bundesministerin Johanna Wanka und Bundesminister Sigmar Gabriel wollen sich für den Auf- und Ausbau einer deutschen Zellindustrie einsetzen.Bild Batteriezellenproduktion im Fokus der NPE und Politik klein

Das Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien e. V. (KLiB) begrüßt die klaren Worte und fühlt sich bestärkt, die NPE-Ziele weiterhin durch die bereits 2010 im KLiB begonnenen Aktivitäten zum Ausbau einer deutschen Zell- und Batteriefertigung zu unterstützen.

Die Speicherung elektrischer Energie ist für die Umsetzung der Energiewende von strategischer Bedeutung. Denn Batteriezellen stellen das Herz von Elektrofahrzeugen und Speichern für regenerative Energien dar. Sie bestimmen die Kapazität und Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems Batterie und sind daher die Basis für die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands in diesen Technologiefeldern. Zellen zu produzieren und weiterzuentwickeln sind die zentralen Themen, um den Hightech-Standort Deutschland zur Leitanbieterschaft zu führen.

Obwohl Deutschland über alle Kompetenzen entlang der Wertschöpfungskette zum Aufbau einer Zellfertigung verfügt, hat sich bisher keine international wettbewerbsfähige Zellfertigung in Deutschland etabliert. Nun unterstreicht der Fortschrittsbericht 2014 der NPE die Bedeutung einer Batteriezellenfertigung für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Die Politik findet klare Worte: Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka will sich für eine Zellproduktion im industriel-len Maßstab einsetzen. Und dem Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel ist es wichtig, dass sich Deutschland nicht nur als Forschungs- und Technologiestandort bewährt, sondern auch als Produktionsstandort besteht und fortentwickelt – insbesondere im Bereich der Batteriezellproduktion.

„Die klaren Worte der Minister und die klare Aussage des NPE-Berichts bestärken uns darin, uns weiterhin stark zu engagieren, um dieses Ziel, von dem die gesamte Wertschöpfungskette profitiert, zu erreichen“, sagt Dr. Steffen Haber, Vorstandsvorsitzender des Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen- Batterien (KLiB).

Das KLiB engagiert sich bereits seit Anfang 2010 für den Ausbau einer Zell- und Batteriefertigung in Deutschland. Wesentliches Element, um dieses Ziel zu erreichen, ist der rasche Aufbau von Produktions-Know-how. In einem ersten Schritt haben sich daher die KLiB-Mitglieder für den Aufbau einer Forschungsproduktionslinie eingesetzt, die durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) möglich geworden ist. Das dort entstehende Know-how soll auch die heutigen deutschen Zellfertiger auf dem Wege zur wettbewerbsfähigen Großserienfertigung unterstützen. „Jetzt gilt es, gemeinsam mit der NPE Wege zu einer international wettbewerbsfähigen deutschen Zellfertigung zu finden“, sagt Haber.

Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien e. V. (KLiB)

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland in der Schlüsseltechnologie Lithium- Ionen-Batterien zu stärken, haben sich Industrieunternehmen und anwendungsnahe Forschungsinstitute im Jahr 2010 zum Industrieverbund „Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen-Batterien“ (KLiB) zusammengeschlossen. Ziel ist es, die Kompetenzen aus der forschenden und produzierenden Industrie, Großunternehmen genauso wie mittelständischen Unternehmen, und der Wissenschaft zu bündeln, um im vorwettbewerblichen Umfeld den Hightech- und Produktionsstandort Deutschland zu stärken und zum Leitanbieter von Batterien zu entwickeln. Der Verbund ist in mehrere Arbeitsgruppen gegliedert, zu deren Themen Referenzzellen, produktionsnahe Messtechnik sowie Batteriesicherheit gehören. Zu den Mitgliedern zählen unterschiedliche Akteure der gesamten Wertschöpfungskette von den Batterie-materialien- und Komponentenherstellern über Unternehmen aus den Bereichen Produktionstechnologie und Automatisierung bis hin zur Zell- und Batteriefertigung.

www.klib-org.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren