Der längste Mercedes-Benz und der Antrieb von morgen

Großraumbus statt Mega-Stau, flüsterleiser Gasmotor, ein Ausblick auf intelligente Elektroantriebe von morgen und eine App für die freie Wahl zwischen allen Verkehrsmitteln schon heute – auf dem UITP-Kongress, dem Weltkongress der Verkehrsbetriebe, präsentiert sich Daimler als vollständiger/kompletter Mobilitätsanbieter.Bild Der längste Mercedes-Benz klein

Omnibusse: Die effektivste Form der Mobilität in Städten

Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses: „Bereits heute lebt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Die effektivste Methode, vielen Menschen Mobilität und damit auch Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, ist der Einsatz von Omnibussen.“

Der neue CapaCity L: Der längste Mercedes-Benz der Welt

Eine weitere Lösung für die hohe Verkehrsdichte in den Städten ist der neue Mercedes-Benz CapaCity L. Der längste komplette Mercedes-Benz der Welt ist 21 Meter lang und hat Platz für bis zu 191 Fahrgäste. Der XXL-Bus kann somit rund 50 Pkw auf der Straße ersetzen und Städte entlasten. Der neue Großraumbus ist nicht nur riesengroß, er ist auch riesig wirtschaftlich und umweltfreundlich: Voll besetzt verbraucht er pro Fahrgast weniger als 0,5 Liter Dieselkraftstoff auf 100 Kilometer. Damit ist er womöglich der sparsamste Omnibus mit Dieselantrieb der Welt.

Der neue CapaCity L kommt genau zum richtigen Zeitpunkt: Weltweit nehmen in den Städten die Fahrgastzahlen in öffentlichen Verkehrsmitteln zu. Die UITP (Union internationale des Transports Public) nennt für die EU einen Zuwachs von etwa zehn Prozent seit dem Jahr 2000, Tendenz weiter steigend. Jeder Stadtbewohner in der EU fährt durchschnittlich 132 Mal im Jahr mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der CapaCity L ist der ideale Omnibus für BRT-Systeme. BRT steht für Bus Rapid Transit und damit für Schnellbussysteme. BRT-Systeme nutzen eigene Trassen und sind viel schneller, günstiger und flexibler einsetzbar als Schienensysteme. Mit einer eigenen Abteilung unterstützt Daimler die Einführung von BRT-Systemen. Die Experten sind weltweit im Einsatz und unter anderem an Verkehrssystemen in Rio de Janeiro, Johannesburg, Straßburg und Istanbul beteiligt. Zurzeit fällt ihr Blick auf Japan, sie wollen mit einem BRT-System die Verkehrsprobleme rund um die Olympischen Spiele 2020 in Tokio lösen.

Die Zukunft fährt elektrisch: Citaro E-CELL und F-CELL

Mercedes-Benz Citaro heißt der Weltbestseller unter den Stadtbussen: Fast 45 000 Citaro rollen in den Metropolen Europas und darüber hinaus. Zurzeit fährt der Citaro sauber und hoch wirtschaftlich mit Dieselmotor nach der scharfen Abgasstufe Euro VI. Jetzt bekommt er Zuwachs: Weltpremiere hat auf dem UITP-Kongress ein neuer Erdgasmotor für den Stadtbus. Er ist nochmals deutlich leiser als die aktuellen Dieselmotoren. Außerdem sinken die CO2-Emissionen im Vergleich zum Dieselantrieb um mehr als 20 Prozent.

Daimler wirft außerdem einen Blick in die nahe Zukunft: Noch in diesem Jahrzehnt werden der Citaro E-CELL mit batterieelektrischem Antrieb und der Citaro F-CELL mit Brennstoffzellenantrieb in Serie gehen. Die Prognose: Im Jahr 2030 werden 70 Prozent aller neu angeschafften Citaro lokal emissionsfrei mit Elektroantrieb fahren.

Citaro E-CELL und F-CELL werden auf einer modularen E-Plattform basieren. Sie ermöglicht maßgeschneiderte Elektromobilität individuell für jede Stadt und sogar für jede Buslinie: Batteriekapazität und Ladetechnik werden auf die einzelnen Anforderungen abgestimmt.

Gleichzeitig treibt Daimler die Entwicklung des Dieselmotors energisch voran: Neue Spartechniken wie ein Compact-Hybrid sollen den Kraftstoff¬verbrauch und damit die CO2-Emissionen nochmals um rund zehn Prozent senken.

moovel: Der beste Weg von A nach B und das Auto auf Zeit

Daimler geht noch weiter. Hartmut Schick: „Wir wollen als Bushersteller die Mobilität der Zukunft gestalten. Daimler bietet daher auch innovative Mobilitätsdienstleistungen an. Das gilt natürlich auch für Daimler Buses mit Services zu Bus-Schnelllinien oder dem Depot Management.“

Ein Beleg dafür: Mit der Plattform moovel wandelt sich Daimler zum Mobilitätsanbieter. moovel ist eine App, die nach Eingabe des Fahrtziels sämtliche verfügbaren Verkehrsmittel im Hinblick auf Fahrtdauer und Kosten miteinander vergleicht: Öffentliche Verkehrsmittel, Car- und Bikesharing, Taxi oder Mitfahrgelegenheit. Ob Bewohner oder Besucher einer Stadt oder Region: moovel kennt den besten Weg von A nach B.

moovel kann sogar noch mehr: Mit dem flexiblen Mobilitätsangebot car2go können Kunden in Ballungsgebieten jederzeit spontan ein Auto der Marke smart anmieten und nach Fahrtende an einem beliebigen Ort innerhalb des jeweiligen Geschäftsgebietes wieder abstellen. Der Kunde findet die Fahr¬zeuge über sein Smartphone oder seinen Computer und bezahlt nur für den Mietzeitraum – abgerechnet wird im Minutentakt.

www.daimler.com

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren