E-WALD wird 200. intercharge-Partner und bringt mehr als 600 Ladepunkte in das europäische Ladenetzwerk für Elektrofahrzeuge ein

Der bayerische Ladeverbund E-WALD ist ab sofort Teil von Europas Ladenetzwerk intercharge.

Der Mobilitätsdienstleister schließt seine über 600 Ladepunkte an die digitale Vernetzungsplattform der Berliner Hubject GmbH an und ermöglicht so Elektroautofahrern aus ganz Europa kundenfreundliches Laden via eRoaming. Damit ist E-WALD bereits das 200. Unternehmen in Europa, das auf die intercharge-Lösung von Hubject vertraut.

Durch die Kooperation können die Ladestationen des bayerischen Ladeverbundes ab sofort auch mit einer Vielzahl von Lade-Apps und RFID-Karten internationaler Energieversorger, Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter aus dem intercharge-Netzwerk freigeschaltet werden. Kunden aller intercharge-Fahrstromanbieter erhalten damit einfachen Zugang zur Ladeinfrastruktur von E-WALD.

Das Modellprojekt E-WALD ist ein integriertes Projekt zur Demonstration der Funktionsfähigkeit von Elektromobilität im ländlichen Bereich. Mit einer Projektfläche von 7.000 km² ist E-WALD das flächenmäßig größte Demonstrationsprojekt für Elektromobilität in Deutschland mit Ausstrahlwirkung in die Nachbarländer Österreich und Tschechien. In der Projektregion wurden in der Zeit zwischen 2012 und 2015 wertvolle Erfahrungen im Aufbau von Ladeinfrastruktur gesammelt. Dabei wurden Interoperabilität und digitale Vernetzung von Ladestationen als wesentlicher Erfolgsfaktor für eine zukunftsfähige Elektromobilität erkannt. Aus diesem Grund hat sich E-WALD nach der Projektphase für eine Zusammenarbeit mit Hubject entschieden.

„Die wichtigste Erkenntnis aus dem Projekt ist, dass nicht nur die Anzahl von Ladepunkten entscheidend ist. Ausschlaggebend für die Kundenzufriedenheit ist es, dass jeder Elektroautofahrer an Ladestationen unkompliziert und einfach laden kann. Dies ermöglicht die Kooperation zwischen E-WALD und Hubject und setzt zugleich ein wichtiges Zeichen für kundenfreundliche Elektromobilität in Bayern“, kommentiert Anton Achatz, COO der E-WALD GmbH, die Kooperation.

„Elektromobilität endet nicht an Landesgrenzen. Aus diesem Grund hat E-WALD als Bindeglied zum Dreiländereck Deutschland, Österreich und Tschechien eine hohe Bedeutung für Hubject. Wir freuen uns darauf, zukünftig gemeinsam mit E-WALD als einem der größten Verbundnetze Deutschlands eine nachhaltige digitale Ladeinfrastruktur voranzutreiben“, so Thomas Daiber, Geschäftsführer Hubject GmbH. „Bereits 200 Partner haben sich an unsere eRoaming-Plattform angeschlossen und ermöglichen so kundenfreundliches Laden in ganz Europa – nun auch ein weiterer starker Partner aus Bayern, der mit uns gemeinsam auf innovative und offene Geschäftsmodelle setzt“, ergänzt Christian Hahn, Geschäftsführer der Hubject GmbH.

www.hubject.com

Facebook
Twitter
LinkedIn
20.04.2016   |  

Das könnte Sie auch interessieren