eMove360°-Reisetipp: Liebelei im Salzburger Pinzgau – wo Coco Chanel zu ihrer Kultjacke inspiriert wurde

„Ich schaffe keine Mode. Ich bin die Mode.“ An Selbstbewusstsein mangelte es Coco Chanel sicher nicht. Schon zu Lebzeiten eine Ikone, ist die französische Modeschöpferin bis heute Inbegriff für Haute Couture und High Society.

Diese traf sich einst auf Schloss Mittersill, wo der adelige Besitzer Baron Hubert von Pantz mit dem „Sport & Shooting Club“ nach dem zweiten Weltkrieg den damals exklusivsten Club der Welt gründete und Mittersill inmitten der Hohen Tauern im Salzburger Pinzgau zum Treffpunkt des Jet Set machte.

Die ehrwürdigen Gemäuer auf einer Anhöhe, oberhalb von Mittersill im Pinzgau, scheinen ihre Geschichte zuzuflüstern. Die historischen Fakten gibt es bei der Schlossführung, auf der Gastgeberin Stephanie Busch von Holtum mit viel Charme und Gespür die Geschichte des ehrwürdigen Hauses erzählt: Vom Erstbau im Jahre 1150 unter den Grafen von Lechsgmünd aus Bayern, von den schweren Beschädigungen während des Bauernaufstands 1526 und dem Wiederaufbau 1528, den wechselnden Eigentümern bis das Schloss schließlich im Jahr 1934 unter Baron von Pantz das Ziel namhafter Adeliger wurde. Während des zweiten Weltkrieges blieb das Schloss nicht von nationalsozialistischen Übergriffen verschont und Baron von Pantz ging in die USA. Nach dem Krieg kam er zurück und mit ihm gekrönte Häupter und gefeierte Stars wie der Schah von Persien, der Herzog von Windsor, Aga Khan und König Faruk von Ägypten, Clark Gable, Bob Hope, Bill Crosby oder Rita Hayworth.

… vom Liftboy inspiriert

Auch Coco Chanel war bezaubert vom Charme des Gastgebers, verliebte sich und verbrachte immer wieder romantische Tage im Schloss Mittersill. Ach ja, und dann war da noch das Geheimnis um die Inspiration für die Chanel-Jacke: die Kleidung des Liftboys auf Schloss Mittersill. Ein alpenländischer Trachtenjanker mit charakteristischen Taschen und geflochtener Borte, stand Pate für die wohl berühmteste Modekreation von Coco Chanel, erzählt Stephanie uns begeistert.

… stilsicher träumen

Als Hommage an die Modeschöpferin wurde im Schloss Mittersill eine Luxussuite nach ihr benannt. Rund 60 Quadratmeter groß, großzügig, hell und elegant gestaltet, spiegelt sie die Stilsicherheit des einstigen Gastes wider. Coco wäre sicher begeistert von der freistehenden Badewanne, inklusive herrlichem Panoramablick. Weitere neun Suiten erzählen von weiteren berühmten Personen, die einst hier residierten und versetzen mit Originalfotos und Literatur in die damalige Zeit zurück. In der Clark Gable Suite im Ostflügel des Schlosses lässt es sich beispielsweise herrlich im Liegestuhl auf dem großen Balkon in der Biografie des Hollywoodstars schmökern…

… stilvoll Akkus laden

Seit 2009 ist das Schloss Mittersill erstmals in seiner Geschichte in Pinzgauer Hand und wurde mit viel Gespür renoviert und 2012 als Hotel eröffnet, seit 2016 als Viersterne-Superior-Hotel. Jedes der Schlossgemächer besitzt seine eigene Note, ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und flüstert förmlich noch heute seine Geschichte vom Schlossleben zu. Der Schlossgarten ist ein Ort der Ruhe und ideal für morgendliche Yoga- und Qi Gong-Stunden. Der ganzjährig beheizte, integrierte Außenpool, Saunen und Ruheräume lassen genügend Freiraum..

… spektakuläre Natur erleben

Aber sicher war es nicht nur die Liebelei mit dem Baron oder die modisch interessante Trachtenjacke des Liftboys, die Coco Chanel von Paris nach Mittersill geführt haben. Was schon von der Badewanne aus durchs Fenster vielversprechend nach draußen lockt, ist die beeindruckende Kulisse der eisbedeckten Dreitausender des Nationalpark Hohe Tauern. Sie sind das höchste der Gefühle für Naturfreunde und der ideale Schutzraum für Gämsen, Murmeltiere, Bartgeier und seltenen Pflanzen.

… Superlative in die Höhe und in die Tiefe

Europas größte Wasserfälle liegen ebenfalls quasi ums Eck und stürzen in Kaskaden spektakulär 380 Meter ins Tal. On the top of Austria führt ein 180 Kilometer langer Roadtrip über die Großglockner Hochalpenstraße (48 Kilometer, 36 Kehren, Passhöhe 2504 m, Mautgebühr: 25,50 € für Elektroautos) Österreichs höchsten Berg, dem Großglockner (3798 Meter) hinauf. Hinunter geht es nach Heiligenblut in Kärnten und über Lienz in Osttirol und den Felbertauerntunnel (11 €) zurück zum Schloss Mittersill.

… Romantik pur: Heiraten auf dem Schloss

Es gibt Tage im Leben, da muss es einfach etwas ganz Besonderes sein. Der soll einmalig und unvergesslich bleiben. Eine Märchenhochzeit im Schloss bleibt sicher ein Leben lang in Erinnerung. Die 1533 erbaute Kapelle ist die perfekte Location für das Ja-Wort, der Schlosshof ideal für die Feier danach und wer den Abend vor der Hochzeit noch einmal in ausgelassener Junggesellengesellschaft verbringen möchte, der ist im Hexenkeller bestens aufgehoben. Amerikanische Paare lieben besonders den Winter, reisen mit der gesamten Hochzeitsgesellschaft aus den Staaten an, genießen mit Freunden und Familie den Charme des alt ehrwürdigen Castle und die Ausflüge in die Winterlandschaft im Pferdeschlitten, auf Ski oder Schneeschuhen – aber meistens flittern sie in ihrer Suite wie einst Königin Juliane der Niederlande auf ihrem sechswöchigen Honeymoon im Schloss Mittersill…

Informationen: Schloss Mittersill, Thalbach 1, 6562 Mittersill Tel. +43 6562 20200, office@schloss-mittersill.at, www.schloss-mittersill.at; das Hotel Schloss Mittersill ist Mitglied der Schlosshotels & Herrenhäuser, Präsidenten Philipp Patzel & Peter Fetz, info@schlosshotels.co.at, www.schlosshotels.co.at
Preis: ab 129 Euro pro Person im DZ mit HP, die Übernachtung in der Coco Chanel-Suite gibt es ab 189 Euro pro Person inkl. Frühstück.

Aufladen: Für Gäste, die mit dem Elektroauto anreisen, gibt es in der neuen Tiefgarage zwei Tesla Destination Charger, (Leistung 11kW) sowie eine Universalladestation mit dem Steckertyp 2

Klick-Tipp zur Region: www.mittersill.at; www.nationalpark.at

Anreise: Von Deutschland über Autobahn A8 (München-Salzburg) und A93 zu erreichen, Ausfahrt Kufstein auf Bundesstraßen B173 und B178 nach Kitzbühel, dort die Pass-Thurn-Straße (B161) Richtung Mittersill.

Autorin: Sabine Metzger