Frankreich: Saubere Fahrzeuge für einen erfolgreichen Energiewandel

Anfang Oktober wurde die neue Agenda der französischen Regierung zu sauberen Fahrzeugen veröffentlicht. Sie enthält die wichtigsten Ziele und Förderprojekte im Bereich der nachhaltigen Mobilität.Bild Frankreich Flagge klein

Die Entwicklung von sauberen Fahrzeugen ist für die Reduzierung von Treibhausgasemissionen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit und die Umwelt unverzichtbar geworden. Der Anteil des Verkehrssektors am Erdölverbrauch liegt derzeit bei 70%. Die Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen würde die Energieausgaben Frankreichs demzufolge deutlich senken.

Die neue Agenda wurde im Rahmen der Abstimmung über den Gesetzentwurf zum Energiewandel für grünes Wachstum in der Nationalversammlung veröffentlicht.

Einige Fakten:

– der Verkehrssektor versorgt sich aktuell zu 98% aus Öl
– 2012 entfielen auf den Transportsektor: 59% der Stickstoffdioxid-Emissionen (NOx) (Straßenverkehr 54%, andere Verkehrsmittel 5%), 16% der PM10-Emissionen (Straßenverkehr 14%, andere Verkehrsmittel 2 %) und 19% der PM2.5-Emissionen (Straßenverkehr 17%, andere Verkehrsmittel 2%)
– 7.000.000 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge sind bis 2030 geplant.

Die Agenda sieht den Erwerb von mindestens 50% sauberer Fahrzeuge (elektrisch oder mit sehr geringen Treibhausgas- und Luftschadstoff-Emissionen) für den öffentlichen Dienst vor. Es wird erwartet, dass die Entwicklung von umweltfreundlichen Fahrzeugen 15 Mrd. € an neuer Wirtschaftstätigkeit in Frankreich generiert.

www.wissenschaft-frankreich.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren