G-Code: Mercedes enthüllt Wasserstoff-Elektroauto

Im Rahmen der Eröffnung eines neuen Forschungs- & Entwicklungsstandorts in Peking hat Mercedes ein futuristisch gezeichnetes SUV Coupé mit Wasserstoffantrieb vorgestellt.Bild G-Code klein

Beim Mercedes “G-Code concept” arbeitet vorne ein mit Wasserstoff gespeister, aufgeladener Verbrenner, an der Hinterachse kommt ein Elektromotor zum Einsatz. Das kleine Konzeptauto dürfte aber nicht nur das Bekenntnis des Stuttgarter Autoherstellers zum Wasserstoffantrieb bekräftigen, sondern auch einen Ausblick auf eine neue, jugendlichere Designsprache geben.

Der kompakte G-Code steht mit kurzen Überhängen, diversen LED-Details, einem aggressiven Frontgrill sowie bulligen Radhäusern auf seinen 21 Zoll großen Leichtmetallrädern – eine deutliche Abgrenzung von der aktuellen Designsprache der Schwaben. Trotz des selbstbewussten Auftretens dürfte sich eine mögliche Serienversion des G-Code in der Daimler Modellpalette aber noch unter der A-Klasse einordnen.

Technische Details zum Antrieb des Wasserstoff-Mercedes gibt es bisher noch keine, die Schwaben verraten nur, dass dieser einen “hochmodernen, turboaufgeladenen Verbrennungsmotor, der mit Wasserstoff angetrieben wird” nutzt. Der zusätzliche Elektromotor an der Hinterachse sorgt zudem bei Bedarf für Allradantrieb. Je nach Betriebsmodus fährt der Mercedes G-Code rein elektrisch, im Hybridmodus, mit Front- oder Allradantrieb. Zudem kann der Fahrer manuell bestimmen, welche Räder angetrieben werden sollen.

Besonders raffiniert ist die Multivoltaik-Lackierung des Wasserstoff-Stromers: An sonnigen Tagen soll diese als Photovoltaikanlage arbeiten und so Energie für den Antrieb einsammeln können. Auch mit an der Fahrzeugkarosserie entlang gleitendem Wind soll dies möglich sein. Eine weitere Energiequelle stellen die adaptiven Stoßdämpfer dar, die mit Hilfe eines Generators Hubbewegungen des Fahrwerks rekuperieren.

Im Inneren des G-Code finden sich auf die Insassen abgestimmte Carbonfaser-Sitze und eine Klimaanlage, die dank des Wasserstoffantriebs selbst im Stau für frischen Sauerstoff sorgt. Zu guter Letzt befinden sich im Kofferraum zwei Elektroroller, die sich während der Fahrt wiederaufladen lassen und auch für die letzten Meter zum Ziel rein elektrische Fortbewegung ermöglichen sollen.

Mit dem G-Code concept zeigt Mercedes, dass man sich noch nicht auf das Antriebskonzept der Zukunft festlegen möchte. Neben einer Reihe neuer Plug-in-Hybridautos sowie der rein elektrischen B-Klasse wird also auch weiterhin intensiv am Wasserstoffantrieb geforscht.

Quelle: www.ecomento.tv

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren