Linde startet Angebot mit wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Autos

Der Technologiekonzern The Linde Group hat heute einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer emissionsfreien Wasserstoff(H2)-Mobilität gemacht: Unter der Marke BeeZero hat die neu gegründete Tochtergesellschaft Linde Hydrogen Concepts heute das weltweit erste Carsharing-Angebot vorgestellt,

das ausschließlich wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenfahrzeuge einsetzt. Dr. Christian Bruch, Mitglied des Vorstands der Linde AG, enthüllte heute in München vor Gästen symbolisch das erste Fahrzeug der BeeZero-Flotte.

„Aus dem Betrieb der Brennstoffzellen-Flotte erwarten wir uns wertvolle Erkenntnisse, die uns bei der Weiterentwicklung unserer Wasserstofftechnologien und beim Ausbau der H2-Infrastruktur hilfreich sein werden“, sagte Bruch. „BeeZero verknüpft zwei hochaktuelle Mobilitätstrends miteinander – ‚Nutzen statt Besitzen‘ und ‚Null Emissionen‘ – und macht die Vorteile des Wasserstoffantriebs einem größeren Kreis potenzieller Nutzer zugänglich.“

Bayerns Wirtschafts- und Energieministerin Ilse Aigner sagte dazu: „Bayern ist führend in der Wasserstofftechnologie. Mit BeeZero erfolgt der erste große Einsatz der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie im Carsharing-Bereich. Diese Initiative von Linde, dem Vorreiter beim Ausbau der Wasserstoffinfrastruktur, begrüße ich aus energie- und umweltpolitischer Sicht sehr.“

Kundenorientiert und nachhaltig

Als zonenbasiertes Carsharing-Modell werden fünfzig BeeZero-Fahrzeuge vom Typ Hyundai ix35 Fuel Cell in der Münchner Innenstadt, in Schwabing, Haidhausen, in der Au und im Glockenbachviertel zur Verfügung stehen. Es handelt sich um die erste größere Brennstoffzellen-Fahrzeugflotte eines einzelnen Betreibers. Die Fahrzeugbuchung erfolgt, wie bei herkömmlichen Carsharing-Diensten, bequem online oder per Smartphone-App.

Mit einer Reichweite von über 400 Kilometern pro Tankfüllung eignen sich Brennstoffzellenautos – anders als batterie-elektrische Fahrzeuge – nicht nur für kurze Stadtfahrten, sondern sind vor allem für mittellange Fahrten – zum Beispiel für einen Ausflug an einen der bayrischen Seen oder in die Berge – prädestiniert. Damit bietet BeeZero ein neues, preislich wettbewerbsfähiges Carsharing-Produkt, das eine Marktlücke zu den bereits existierenden Angeboten füllt.

Die Betankung der Fahrzeuge übernehmen – außer auf eigenen Wunsch des Kunden – BeeZero-Mitarbeiter. Der verwendete Wasserstoff stammt ausschließlich aus nachhaltiger Produktion und ist somit komplett emissionsfrei.

Eine Förderung dieses Projekts im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP II) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird zurzeit beantragt. Durch diese Förderung würde die Projektreichweite sowie der Projektumfang maßgeblich erhöht werden können.

Seit 100 Jahren führend in Sachen Wasserstoff

Linde verfügt über umfassende Kompetenzen und langjährige Erfahrung im Bereich Wasserstoff. Bereits seit mehr als einhundert Jahren stellt Linde das Gas in großtechnischem Maßstab für seine Industriekunden her. Zudem war Linde eines der ersten Unternehmen, das vor rund 25 Jahren das Potenzial von Wasserstoff als umweltfreundlicher Kraftstoff erkannt und sich der Weiterentwicklung der entsprechenden Technologien gewidmet hat. Das Unternehmen kann technische Alleinstellungsmerkmale wie den verschleiß- und wartungsarmen ionischen Kompressor und die Kryopumpe vorweisen und ist heute der führende Anbieter von Wasserstoff-Betankungslösungen.

Als Gründungsmitglied wichtiger Initiativen wie der Clean Energy Partnership (CEP) und H2MOBILITY Deutschland setzt sich Linde dafür ein, dem umweltverträglichen Energieträger Wasserstoff zum Durchbruch zu verhelfen. Mit dem Prototypen eines selbst entwickelten, brennstoffzellenbetriebenen Elektrofahrrads hatte Linde bereits im vergangenen Oktober unter Beweis gestellt, dabei durchaus neue, ungewohnte Wege zu beschreiten.

www.linde.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren