Nachhaltiges Recycling von Batteriematerialien: Valmet Automotive und Fortum Kooperation

Valmet Automotive und Fortum, ein führendes Unternehmen im europäischen Energiesektor, haben eine Kooperation im Bereich Batterierecycling vereinbart. Gewährleistet werden soll dadurch ein sicheres und nachhaltiges Recycling aller nicht konformen Batteriematerialien aus den Batteriewerken, die Valmet Automotive an den finnischen Standorten Salo und Uusikaupunki betreibt.

Nachhaltigkeit hat für Valmet Automotive oberste Priorität. Zielsetzung ist, aus dem Geschäftsbetrieb entstehende Umweltbelastungen zu minimieren. Die nun mit Fortum geschlossene Kooperation beim Batterierecycling trägt zur Entwicklung einer auf Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeitsprinzipien basierenden Wertschöpfungskette bei, für die sowohl Fortum als auch Valmet Automotive im laufenden Jahre 2021 Mittel aus dem EU-Innovationsprojekt IPCEI für die Batterieindustrie erhalten haben.

Fortum bietet erstklassige Recycling- und Entsorgungsdienstleistungen an, um die nachhaltige Batterieproduktion von Valmet Automotive zu ergänzen. Mit einem einzigartigen und C02-armen Verfahren kann Fortum bis zu 95 Prozent der kritischen Metalle in der schwarzen Masse von Lithium-Ionen-Batterien recyceln. Dadurch wird die Rückgewinnung von Lithium, Kobalt, Mangan und Nickel für die Wiederverwendung ermöglicht.

„Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Valmet Automotive, einem führenden Unternehmen in der Batteriesystemherstellung. Diese wird es uns ermöglichen, Rohstoffe aus dem Batterieproduktionsprozess auf die nachhaltigste Art und Weise zurückzugewinnen, so dass wichtige Metalle in die Batteriewertschöpfungskette zurückgeführt werden können“, sagt Tero Holländer, Head of Business Line Batteries, Fortum.

Das wachsende Produktionsvolumen von Valmet Automotive im Werk Salo und der Produktionsstart des neuen Batteriewerks in Uusikaupunki in diesem Jahr, unterstreichen die Bedeutung einer nachhaltigen Lösung für das Materialrecycling. Die verschrotteten, nicht konformen Materialien werden in den Werken von Valmet Automotive gesammelt und von Fortum zum sicheren und effizienten Recycling abtransportiert.

„Wir betrachten es als Teil unserer unternehmerischen Verantwortung und als wesentlichen Bestandteil unseres Engagements für eine nachhaltige Produktion, dass wir die Batterien nicht nur CO2-neutral herstellen, sondern auch für die bestmöglichen Lösungen zum Recycling der Batterien sorgen. Mit Fortum haben wir dafür einen hervorragenden Partner gefunden“, sagt Olaf Bongwald, CEO Valmet Automotive.

Neben dem Recycling von Batteriematerial in Finnland umfasst die Zusammenarbeit zwischen Valmet Automotive und Fortum auch das Abfallmanagement im Automobilwerk Uusikaupunki. Beide Unternehmen prüfen nun Möglichkeiten, die Zusammenarbeit auf die Standorte von Valmet Automotive in Deutschland auszuweiten, um näher an den großen Automobilherstellern im sich schnell entwickelnden EV-Sektor zu sein.

Weitere Informationen: www.valmet-automotive.com

Please follow and like us:

20.08.2021   |  

Das könnte Sie auch interessieren