Nissan IDS Concept

Mit der Premiere des IDS Concept präsentiert Nissan auf der Tokyo Motor Show 2015 seine Zukunftsvision für das emissionsfreie und autonome Fahren mit batterieelektrischen Fahrzeugen.

Neben der Elektromobilität beansprucht der japanische Automobilhersteller damit erneut eine Führungsrolle: Durch die Integration fortschrittlicher Steuerungs- und Sicherheitssysteme entwickelt Nissan autonome Fahrtechnologien mit hohem Nutzen für den Alltag.

„Die Technologien von Nissan werden die Beziehung zwischen Fahrer und Fahrzeug revolutionieren – und damit die Zukunft der Mobilität“, sagte Nissan Präsident und CEO Carlos Ghosn bei der Vorstellung des IDS Concept. Bereits im August 2013 hatte Ghosn angekündigt, dass Nissan bis 2020 innovative autonome Fahrtechnologien zur Serienreife bringen will.

Nissan überschreibt sein Konzept autonomer Fahrsysteme mit dem Begriff Nissan Intelligent Driving. „Damit unterstützen wir den Fahrer dabei, Situationen schneller zu erkennen und zu bewerten, um darauf zu reagieren“, erläutert Ghosn. „Nissan Intelligent Driving gleicht menschliche Fehler aus, die Ursache für mehr als 90 Prozent aller Autounfälle. Die Zeit hinter dem Lenkrad wird damit sicherer, sauberer und effizienter –
und macht damit nicht zuletzt mehr Spaß.“

Unter autonomem Fahren stellen sich Skeptiker eine Welt vor, in der wir praktisch per Förderband von A nach B transportiert werden. Die Zukunftsvision des Nissan IDS Concept ist eine andere. Selbst wenn der Fahrer den autonomen Fahrmodus (Piloted Drive) wählt und die Steuerung an das Fahrzeug übergibt, passt sich das Auto in seinen Fahreigenschaften – vom Beschleunigen über das Bremsen bis hin zum Kurvenfahren – dem Stil und den Vorlieben des Fahrers an.

Design – „Wir fahren zusammen“

„Beim Nissan IDS Concept geht es vor allem um Kommunikation“, erläutert Design Director Mitsunori Morita. „Damit autonomes Fahren Wirklichkeit werden kann, müssen wir als Gesellschaft nicht nur die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fahrer in Betracht ziehen, sondern auch zwischen den Autos und den Menschen insgesamt. Die Nissan Vision vom autonomen Fahren lässt sich mit ‚Wir fahren zusammen‘ beschreiben, und das Design des Nissan IDS Concept verkörpert diese Vision.“

Zwei Interieurs – zwei Möglichkeiten

Beim IDS Concept handelt es sich um eine Schräghecklimousine, dank des langen Radstands finden vier Erwachsene komfortable Platzverhältnisse vor. Die Hohlstruktur der A-Säulen sorgt für ausgezeichnete Übersicht, verkleinert die toten Winkel und trägt zum großzügigen Raumgefühl bei. Noch geräumiger wird es, wenn der Modus Piloted Drive – der autonome Fahrmodus – aktiviert ist. Denn der Innenraum verändert sich je nachdem, ob das Automobil im autonomen oder im manuellen Modus befindet. Dann zieht sich das Lenkrad in die Mitte der Instrumententafel zurück, und ein großer Flachbildschirm wird ausgefahren. Mit dem Fahren zusammenhängende Funktionen werden entweder automatisch gesteuert oder vom Fahrer per Sprache und Gesten bedient. Bild Nissan IDS1

Optimierte Aerodynamik für mehr Reichweite

„Wenn Nissan Intelligent Driving in Serienfahrzeugen zur Verfügung steht, werden Elektroautos pro Batterieladung eine große Distanz zurücklegen können“, führt Design Director Mitsunori Morita weiter aus. „Dazu muss natürlich die Batterietechnik weiterentwickelt werden; eine wichtige Rolle spielen aber auch die aerodynamischen Eigenschaften. Beim Design des Nissan IDS Concept haben wir daher besonderen Wert auf fortschrittliche Aerodynamik gelegt.“ So wurde die Höhe der Karbonfaser-Karosserie auf 1.380 mm begrenzt, um den Luftwiderstand auf ein Minimum zu reduzieren. Die Räder befinden sich in den äußersten Ecken des Fahrzeugs: Das maximiert den Innenraum und schafft zudem die Voraussetzungen für das umschließende Design der Fahrerkabine.

Lange Reichweiten dank hochentwickelter EV-Technik

Das Nissan IDS Concept ist mit einer leistungsstarken 60-kWh-Batterie ausgerüstet. Mit ihrer hohen Kapazität erfüllt sie gemeinsam mit der guten Aerodynamik, der niedrigen Karosserie, der fließenden Form und dem dank Karbonfaser geringen Fahrzeuggewicht den Wunsch nach großen Reichweiten. Übrigens übernimmt das Nissan IDS Concept nicht nur das Fahren selbstständig, sondern auch das kabellose Aufladen und das Einparken; den Parkvorgang kann der Fahrer per Smartphone oder Tablet steuern.

www.nissan.de

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren