Studien-Veröffentlichung: Second-Life-Konzepte für Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen

Das Ergebnispapier Nr. 18 der Begleit- und Wirkungsforschung beschäftigt sich mit den ökonomischen und ökologischen Vorteilen der Weiterverwendung von Traktionsbatterien.

Es zeigt sich, dass gealterte Lithium-Ionen-Traktionsbatterien ökonomisch und ökologisch ein beachtliches Potenzial haben, wenn der Markt für batterieelektrische Fahrzeuge und Batteriespeicher weiter wächst.

Für Second-Life (SL)-Batterien mit einer Restkapazität von 80 Prozent wurde ein maximaler Verkaufswert von ca. 50 Prozent des Neupreises ermittelt. Unter ökologischen Gesichtspunkten ist der Einsatz von SL-Batterien sehr zu empfehlen, wenn sie an Stelle einer neuen Batterie verwendet werden. Sie senken die mit der Batterieproduktion verbundenen Emissionen von Treibhausgasen und anderen schädlichen Stoffen signifikant. Um das Potenzial von SL-Anwendungen auszuschöpfen, sind neben zuverlässigeren rechtlichen Rahmenbedingungen vor allem eine Standardisierung der Batterie-Module sowie Fortschritte in der Wiederaufbereitung notwendig.

Alle Interessierten können die Studie unter nebenstehenden Link einsehen: http://schaufenster-elektromobilitaet.org/media/media/documents/dokumente_der_begleit__und_wirkungsforschung/EP18_Studie_Second_Life_160210_A4_online.pdf

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren