Interview Nunzio La Vecchia: „Die Flusszelle wird eine interessante Alternative“

Interview mit Nunzio La Vecchia, Chief Technical Officer nanoFLOWCELL AG.

Herr La Vecchia, mit der Straßenzulassung für Deutschland und Europa haben Sie die Fachwelt in der Automobilindustrie wieder einmal überrascht. Keiner hätte erwartet, dass Sie das so schnell hinbekommen. Was können wir als nächstes von Ihnen erwarten? Bild Quant klein

Nunzio La Vecchia: Die erfolgreiche Straßenzulassung für Deutschland und Europa ist natürlich ein wichtiger Meilenstein für uns. Wir hatten zwischenzeitlich eine Vielzahl hochkarätiger und interessanter Gespräche mit Investoren, Banken und Automobilherstellern. Das Interesse an unserer neuartigen Antriebstechnologie mit der nano-FLOWCELL® und an der QUANT e-Sportlimousine ist gewaltig. Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass wir aus der Vielzahl an interessanten Angeboten und Möglichkeiten nun das beste Team an Partnern für die Zukunft zusammenstellen können – sowohl finanziell, als auch technisch. Die Flusszelle wird als Energieträger und Antriebstechnologie der Zukunft eine äußerst interessante Alternative zum bisher Bekannten darstellen, dessen sind wir uns sicher.

Wo befindet sich aktuell die QUANT e-Sportlimousine, was wurde in der Zwischenzeit gemacht und wie geht es weiter?

La Vecchia: Die QUANT e-Sportlimousine befindet sich aktuell in Weissach, in der Nähe von Stuttgart. Dort bereiten wir aktuell die Erstellung zweier weiterer Prototypen der QUANT e-Sportlimousine mit nanoFLOWCELL® mit unseren Partnern Bosch Engineering, PROCEDA und einigen anderen vor. Schwerpunkte dieser beiden Prototypen sind zum einen die Weiterentwicklung der Performancewerte zum anderen die Qualitäts- und Sicherheitstests in Vorbereitung auf die Homologation, die Zulassung für die Serienfertigung.

Muss sich der Wettbewerb vor Ihnen fürchten?

La Vecchia: Nein. Wir wollen mit unseren innovativen Ideen und neuen Ansätzen zeigen, dass die nanoFLOWCELL® als Energieträger weit mehr ist als eine echte Alternative für den vollelektrischen Antrieb von Fahrzeugen. Nicht nur weil Sie kostengünstig und umweltfreundlich ist, sondern weil Ihre Einsatzmöglichkeiten sich nicht nur auf das Automobil beschränken. Die nanoFLOWCELL® kann auch eine sehr interessante Alternative für die Energieversorgung zum Beispiel von Häusern, Schiffen, Flugzeugen oder der Eisenbahn darstellen. Wir sind erst am Anfang diese innovative Erfindung mit seinen ganzen Potentialen zu durchdringen. Die Potentiale sind gewaltig. Und je mehr wir uns mit Fachleuten gerade auch aus anderen Branchen unterhalten, umso mehr merken wir, dass die nanoFLOWCELL® etwas darstellt, worauf viele Forscher und Entwickler gewartet haben. Eine dezentrale Möglichkeit Energie herzustellen und zu speichern – kostengünstig in der Herstellung, kostengünstig und umweltfreundlich im Betrieb und völlig umweltunbedenklich in der Entsorgung. Wir haben viel vor. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir schon in Kürze einiges zu vermelden haben, was nicht nur die Entwickler von Automobilen und speziell von Elektroautomobilen nachhaltig beindrucken wird, sondern auch die Fachwelt im Bereich Wirtschaft- und Energietechnik.

Sind Sie zufrieden mit dem Entwicklungstempo der nanoFLOWCELL® und der QUANT e-Sportslimousine?

La Vecchia: Wir legen ein extrem hohes Tempo vor, bei extrem hohem Qualitätsanspruch – das wissen wir. Wir sind sehr schnell, voller Einsatzwillen, gehen an Grenzen und sind unserer Zeit ein Stück voraus. Diesen Vorsprung werden wir versuchen weiter zu halten. VORSPRUNG DURCH FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG, quasi. Mit unserem DigiLab in Zürich und unseren starken Partnern wie u.a. Bosch Engineering haben wir sehr gute Voraus¬setzungen auch weiterhin diesen Entwicklungsvorsprung im Bereich der Flusszellentechnologie zu halten.

www.nanoflowcell.com

Facebook
Twitter
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren